Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball

SV Schermbeck will rotierend in den Westfalenpokal

SCHERMBECK Der SV Schermbeck will in den Westfalenpokal. Wenn alles normal läuft, reicht dafür ein Sieg beim A-Ligisten SW Röllinghausen am Dienstagabend.

SV Schermbeck will rotierend in den Westfalenpokal

Dominik Milaszewski und der SVS wollen als Kreispokal-Dritter in den Westfalenpokal.(A) Pieper

Kreispokal, Spiel um Platz drei

SW Röllinghausen - SVS

Di. 18 Uhr, SA Klarastraße, 45663 RE.

Da davon auszugehen ist, dass TuS Haltern in der Oberliga mindestens Sechster wird, bekommt der Kreis Recklinghausen einen dritten Platz im Westfalenpokal. Thomas Falkowski ist schon immer ein Pokal-Fan gewesen und daher setzt er alles daran, in den verbandsweiten Wettbewerb zu kommen.

Dazu würde er normalerweise seine stärkste Elf aufbieten, doch das wird nicht ganz funktionieren. Der SVS hat harte Wochen hinter sich mit anstrengenden Punktspielen und einer 120-minütigen Pokalpartie gegen Haltern. Da das Match in Vreden wegen der hohen Temperaturen viel Kraft gekostet hat, wird Falkowski rotieren. Mit Sandro Poch ist in Recklinghausen ohnehin nicht zu rechnen, da er es aus beruflichen Gründen nicht pünktlich nach Röllinghausen schafft.

Im Tor könnte Junior Lukas Peto spielen, da Tim Krückemeier seine Bänder schonen muss. Zudem nimmt der Trainer den Jugendlichen Till Goeke mit in den Kader, um ihn eventuell in die Innenverteidigung zu wechseln.

Auch wenn der SVS wegen der drei Ligen Differenz favorisiert ist, wird das Spiel kein Selbstläufer. Röllinghausen hat schon einige höherklassige Teams ausgeschaltet und für sie wird die Partie wohl das Spiel das Jahres.

Anzeige
Anzeige