Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schermbeck spielt 1:1 in Beckum

SVS sichert sich ersten Zähler

SCHERMBECK Der erste Punkt im neuen Jahr ist unter Dach und Fach. Das 1:1 bei Roland Beckum war sogar noch recht unglücklich.

SVS sichert sich ersten Zähler

Marek KIlimczok (weiß) und der SVS sicherten sich nach drei Pleiten in Serie einen Punkt. Foto: Pieper

In der Hinserie hätten die Schermbecker das Spiel gewonnen. Trotz des ersten Punktes ist das Glück aber noch nicht wieder auf Seiten der Falkowski-Elf.

Roland Beckum - SVS

1:1 (0:1)

In der letzten Minute stieg Dominik Milaszewski nach einer Niewerth-Ecke zum Kopfball hock. Die Kugel ging aber erst an die Latte, sprang gegen den Innenpfosten und von dort in die Arme des Beckumer Keepers. Der Siegtreffer wäre verdient gewesen, aber derzeit geht der Ball bei den Schermbeckern im Zweifelsfall eben nicht ins Tor.

Das Match begann mit einer hundertprozentigen Beckumer Chance. Torhüter Tim Krückemeier hatte aber einen sehr guten Tag erwischt und behielt in der Eins-gegen Eins-Situation die Überhand.

Anschließend bekamen die Schermbecker die Partie in den Griff. Die Führung nach einer Viertelstunde war auch schon verdient. Nach Vorarbeit Marek Klimczoks und Marc Schröters beendete Dominik Milaszewski seine lange Durststrecke und brachte seine Farben in Front.

Die Schermbecker blieben spielbestimmend und erarbeiteten sich noch einige gute Möglichkeiten. Kevin Rudolph hatte kein Glück, und auch Marek Klimczoks Schuss verpasste knapp das Ziel. Zwei Minuten vor der Pause hatte Marcel Titz das 2:0 auf dem Fuß, doch auch er bekam den Ball nicht über die Linie.

Thomas Falkowski hatte nach der Pause kaum wieder auf der Trainerbank Platz genommen, da musste er den Ausgleich notieren. Die linke Verteidigungsseite war noch nicht wach und ließ die Flanke zu, die Lars Schröder zum 1:1 verwertet.

Das sorgte für Verunsicherung bei den Gästen, die nun ins Schwimmen gerieten. Vier Minuten später tauchte wieder ein Beckumer frei vor dem SVS-Kasten auf und schob den Ball an Krückemeier, aber auch am rechten Pfosten vorbei.

Erst eine Chancen Kevin Rudolphs weckte die Schermbecker auf, die nun wieder aktiv am Spielgeschehen teilnahmen. Allerdings boten die beiden Mannschaften nun keine fußballerische Feinkost an. Die Zuschauer mussten jetzt eine zerfahrene Partie über sich ergehen lassen, in der Höhepunkte Mangelware blieben.

Erst in der Schlussphase ging der Puls des Publikums wieder in die Höhe. Der eingewechselte Youngster Moritz Nötzel köpfte nur ganz knapp am Tor vorbei, bevor dann mit Milaszewskis Riesenchance die Partie endete.

Nach den drei Niederlagen war Thomas Falkowski auf der einen Seite froh, dass seine Elf ein Remis geholt hatte: „Es war ein deutlicher Schritt nach vorne, wir hätten erstmals auch den Sieg verdient gehabt.“ Den soll es nun am kommenden Sonntag geben, wenn SuS Stadtlohn zu Gast ist.

SVS: Krückemeier, Helling, Klimczok, Zugcic, Schröter (68. Niewerth), Kevin Rudolph (85. Noetzel), Milaszewski, Titz, Hodzic, Poch, Patrick Rudolph (75. Grumann).

Tore: 0:1 Mislaszewski (15.), 1:1 Schröder (46.).

Anzeige
Anzeige