Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schad erwartet ein Kampfspiel

SCHWERTE Die drei heimischen Bezirksligisten SV Geisecke, VfB Westhofen und ETus/DJK Schwerte können an diesem Spieltag ordentlich Bewegung in die Tabelle bringen.

Schad erwartet ein Kampfspiel

Timo Feist (l.) vom ETuS/DJK Schwerte freut sich bereits auf das Gastspiel beim TuS Stockum, muss aber vorher den TuS Hattingen aus dem Weg räumen.

SuS Volmarstein - SV Geisecke (Sonntag 15 Uhr): „Dieses Spiel muss man gewinnen. Wenn nicht da, gegen wen dann?“, fragt sich Mario Schad. Gegen das Kellerkind aus Volmarstein sind die Geisecker zum Siegen fast schon verdammt. Ansonsten würden sie richtig tief in den Abstiegskampf rutschen.

„Das wollen wir verhindern. Drei Punkte sind Pflicht“, fordert Schad weiter. Der Trainer stellt sich zudem auf ein Kampfspiel ein. „Mit Hacke, Spitze, eins, zwei, drei wirst du da nicht weiterkommen“, ist sich Schad sicher. Personell gibt es bei den „Kleeblättern“ einen schwerwiegenden Ausfall. Goecke steht weiterhin nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Bennett Kleinberg war gestern ebenfalls noch fraglich.

Türk SV Witten - VfB Westhofen (Sonntag 15 Uhr): Nach dem deutlichen Sieg gegen Hohenlimburg wollen die Westhofener die nächsten drei Punkte. „Davon gehe ich erstmal aus. Wir sind gut drauf“, gibt sich Trainer Michael Kalwa zuversichtlich. An den Rasenplatz in Stockum hat man jedoch keine guten Erinnerungen.

Gegen den TuS Stockum bot die Kalwa-Elf eine desolate Leistung. „Ich könnte mit einem Spiel auf Asche gut leben“, lacht Kalwa und fügt an, „die Mannschaft hat erkannt, dass wir ein paar Plätze steigen können. Das muss Ansporn genug sein.“ Wenn alles gut läuft, ist sogar der fünfte Platz drin. Fehlen wird definitiv Komander. Manndecker Hueck war gestern angeschlagen.

ETuS/DJK Schwerte - TuS Hattingen (Sonntag 15 Uhr): Die „Östlichen“ freuen sich bereits auf das nächste Spitzenspiel kommende Woche gegen Stockum. Vorher gilt es aber, drei Punkte gegen Hattingen zu holen. Und zu Hause hatte die Brockhaus-Elf bisher so ihre liebe Mühe.

Da kommt die Auswärtsschwäche von Hattingen gerade recht. Erst einen Punkt konnten sie in der Fremde ergattern. „Wir müssen zu Hause drei Punkte holen. Das Ergebnis ist mir egal, Hauptsache wir gewinnen“, betont Brockhaus. Wenn die „Östlichen“ ihre Hausaufgaben machen, ist durchaus etwas möglich. Stockum muss in Welper ran. „Wir werden Hattingen aber nicht unterschätzen“, unterstreicht Brockhaus.

 

Anzeige
Anzeige