Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball

Schermbeck punktet auch in Speldorf

SCHERMBECK Der SV Schermbeck hat wieder einmal Unentschieden in Speldorf gespielt. Beim 2:2 in Mülheim erlebte SVS-Coach zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten.

Nur knapp 200 Zuschauer hatten sich ins Mülheimer Ruhrstadion aufgemacht, um sich die Partie anzusehen. Sie sahen eine erste Halbzeit, in der die Gastgeber des Geschehen bestimmten. Schermbeck fand überhaupt nicht ins Spiel. Im Mittelfeld häuften sich die Fehler, sodass die Stürmer völlig in der Luft hingen. So hatte die Verteidigung doch mehr Arbeit als ihr lieb zwar. Drei mal kamen die Gastgeber aus dem Gewühl zum Schuss, und der SVS› konnte von Glück reden, nicht in Rückstand geraten zu sein. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff schoss der SVS zum ersten Mal aufs Tor. Nassirou Akpo traf aber nur den Innenpfosten In der Pause hielt Martin Stroetzel ein Ansprache, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Bester Mann des zweiten Durchgangs war Leon Einhaus, der auf der Sechserposition spielte. Er war für Matthias Müller in die Partie gekommen, der wegen einer Platzwunde nicht mehr weiterspielen konnte. Nun häufte sich die Zahl der erstklassigen SVS-Chancen. Die Führung fiel aber durch eine Standardsituation, als Marek Klimczok in der 53. Minute einen Freistoß direkt versenkte. In der Folgezeit verpassten die Schermbecker eine Vorentscheidung. Allein Ouro-Akpo hatte drei hundertprozentige Kopfballchancen. Stattdessen kamen aber die Gastgeber in der 71. Minute zum Ausgleich. Der SV Schermbeck blieb die bessere Mannschaft. Die Fans glaubten schon an den Sieg als Ouro-Akpo endlich mal den Ball zum 2:1 ins Tor beförderte (81.). Doch drei Minute vor dem Ende schoss der VfB das zweite Tor. In der Schlussminute hätte Mirko Urban alles klar machen können. Er lief alleine aufs Speldorfer Tor, scheiterte aber am Schlussmann.

Schneider, Bönighausen, Müller (46. Einhaus), Urban, Lupitu, Ouro-Akpo, Mirko Urban, Klimczok, Ersoy, Jansen, Altenbeck.

0:1 Klimczok (54.), 1:1 Karadag (71.), 1:2 Ouro Akpo (81.), Ademovi (87.). 

Anzeige
Anzeige