Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schock für den ASV in der Nachspielzeit

Bezirksligafußball

VREDEN Eine Heimniederlage, wie sie symptomatischer für die aktuelle Situation nicht sein könnte, kassierte der ASV Ellewick gegen Adler Buldern. Trotz großem Kampfgeist nahm der Gast drei glückliche Punkte mit auf die Heimreise.

25.04.2010
Schock für den ASV in der Nachspielzeit

Marco Röring (l.) hatte kurz vor Spielende die Chance zum zweiten Ellewicker Treffer auf dem Fuß.

 Den entscheidenden Treffer erzielte Alexander Möllers in der Nachspielzeit, als der ASV alles nach vorne warf, um den dringend benötigten Dreier noch einzufahren (93.). Dabei kaufte der ASV dem Gegner vom Anstoß weg den Kauf ab - unterstützt von der frühen Führung durch Stefan Thesing, der eine Vorlage von Benedikt Wilder-Kitscha einköpfen konnte (7.). Danach verpasste es Ellewick nachzulegen. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel "klingelte" es dann auf der anderen Seite, als ein Einwurf von Matthias Krüskemper den Weg über Freund und Feind hinweg auf den Kopf von Hülsbusch fand. Nach eine Stunde musste Krüskemper dann den Platz mit "Gelb-rot" verlassen. In Überzahl drängte der ASV auf den Sieg. "Hundertprozenter" versiebten noch Thesing und Marco Röring (85., 87.). ms