Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schonfrist für Aufsteiger ist vorbei

Anzeige

Hardt Ein Aufsteiger sollte sich nach zwei Niederlagen in Folge keine großen Sorgen machen, besonders dann nicht, wenn er nach acht Spielen schon zwölf Punkte auf dem Konto hat. Die Schonfrist für den SV Hardt ist aber vorbei und die Stärke der Elf hat sich auch schon bis zum Vorletzten Vestia Disteln herumgesprochen.

Landesliga

SV Hardt - Vestia Disteln

Den guten Start führt Trainer Martin Schmidt auch darauf zurück, dass ein Team unterschätzt worden ist: " Man hat uns als ersten Absteiger gesehen und nicht ernst genommen." Auch sein Team habe langsam gemerkt, dass ihm in der Landesliga mehr abverlangt wird: "Der ein oder andere Spieler hat seine Kraftreserven schon verbraucht und hätte eine Pause nötig." Doch nach dem Pokalspiel gegen den Verbandsligisten VfB Hüls am Mittwoch ist gegen Disteln volle Konzentration gefordert.

Die Nachbarn aus Herten stehen jetzt schon mit dem Rücken zur Wand und müssen endlich mal ein Spiel gewinnen, um nicht den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Schmidt rechnet daher damit, dass Disteln auch offensiv zu Werke gehen und sich nicht stur auf die Defensive verlegen wird.

Personell kann der Coach fast aus dem Vollen schöpfen. Fehlen werden am Sonntag lediglich André Brüggemann (Urlaub) und der verletzte Tilman Radix. Gute Voraussetzungen also, die kleine Negativserie zu beenden. weih

Anzeige
Anzeige