Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

RW Deuten gewinnt in Unterzahl gegen die Reserve des TuS Haltern

Siegtreffer fiel erst kurz vor dem Abpfiff

Deuten FUSSBALL: Die Bezirksliga-Fußballer des SV RW Deuten gewannen mit einem Mann weniger glücklich gegen die Reserve des TuS Haltern.

Siegtreffer fiel erst kurz vor dem Abpfiff

Hier rettete Halterns Torwart Leonhard Backmann-Stockhofe in der ersten Halbzeit im Eins-gegen-Eins gegen Deutens Torjäger Steffen Rekers stark. Foto: Lücke

Durch den 2:1-Erfolg schoben sich die Gastgeber auf den zweiten Tabellenplatz. Tim Heinsen erzielte den glücklichen Treffer wenige Minuten vor dem Abpfiff.

Bezirksliga 11

RW Deuten - TuS Haltern II

2:1 (0:0)

In der 65. Minute wechselte Deutens Trainer Frank Frye das dritte Mal aus. Um mehr körperliche Präsenz auf dem Platz zu haben, brachte er Kapitän Lukas Nolte für Nico Winter. Der taktische Wechsel brachte Frye wenige Minuten danach aber in die Bredouille: Wie zuvor schon Kieron Ihnen und Jan Pohlmann verletzte sich auch Dean Peters. Da das Wechselkontingent aufgrund des taktischen Wechsels und der zwei vorausgegangenen Verletzungen aber schon erschöpft war, mussten die Gastgeber die letzten 20 Minuten in Unterzahl spielen.

Für die Halterner, denen in der 60. Minute der Ausgleich gelang, zahlte sich das aber nicht aus. „Wie das so oft im Fußball ist“, erklärte Frye, „macht die Mannschaft in Überzahl weniger und die in Unterzahl mehr.“ Seine Deutener Elf habe zu Zehnt besser gespielt als mit elf Spielern.

Steffen Rekers scheiterte in den folgenden Minuten am starken Halterner Torwart Leonhard Backmann-Stockhofe und an der Latte. Schon in der ersten Halbzeit rettete Backmann-Stockhofe gegen Kieron Ihnen und Rekers. Zwei Minuten nach der Pause war er aber in einer Eins-gegen-Eins-Situation gegen den Deutener Torjäger machtlos.

Wenige Minuten vor dem Abpfiff schlug dann die Stunde von Tim Heinsen. Aus halbrechter Position schlenzte er den Ball über die Mauer ins Tor − Halterns Torwart war chancenlos. Auch die 6-minütige Nachspielzeit brachten die Deutener über die Zeit. „Manchmal braucht man auch einfach das nötige Spielglück“, sagte Frye glücklich.

RWD: Hanbendorf; Lachs, Mueller, Pohlmann (62. Botthof), Goeke, Heinsen, Brüggemann, Ihnen (24. Rekers), Peters, Winter (65. Nolte), Falkenstein

Tore: 1:0 Rekers (47.), 1:1 (60.), 2:1 Heinsen (86.)

Anzeige
Anzeige