Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sonnenschein sorgt für große Starterfelder in Ottenstein

Ottensteiner Wottellauf

Stefan Wielers vom ASV Ellewick setzte sich beim Wottellauf in Ottestein im Halbmarathon durch. Mit einem Treppchenplatz hatte er geliebäugelt.

Ottenstein

, 29.10.2018
Sonnenschein sorgt für große Starterfelder in Ottenstein

Der Ellweicker Stefan Wielers gewann in Ottenstein über die Halbmarathon-Distanz. © Johannes Kratz

Die siebte Auflage des Ottensteiner Wottellaufs fand am Sonntag bei strahlenden Sonnenschein statt und das das gute Wetter sorgte für große Starterfelder auf den einzelnen Laufstrecken.

„Ich habe gewusst, dass wir in diesem Jahr in Ottenstein Sonne haben“, freute sich Frances Fabels vom Organisationsteam, dass sie mit ihrer Prognose richtig gelegen hatte. „Bei Sonnenschein ist alles für die Aktiven auf der Strecke und und die Zuschauer viel schöner.“

48 Langstreckler gingen den Halbmarathon an, das waren deutlich mehr als bei der Premiere im Vorjahr. Vorjahressieger Simon Janzen (Bocholt) war nicht dabei und Stefan Wielers (ASV Ellewick) hatte sich viel vorgenommen. „Ich kann die 21 Kilometer in 1:20 Stunden laufen. Das müsste für einen Platz auf dem Treppchen reichen.“ Wielers setzte sich gleich nach dem Start vom übrigen Läuferfeld ab, lief ein einsames Rennen gegen die Uhr und nach 1:21:32 Stunden über den Zielstrich. Platz zwei ging an Dirk Harpert (Union Wessum), er benötigte 1:27:38 Stunden. Christin Emming kam als schnellste Läuferin in 1:44:38 Stunden zurück ins Ziel. Zweite wurde Tanja Bügener vom VfL Ahaus in 1:45:58 Stunden.

Tom Loohuis vorn

150 Läufer starteten über 5000 Meter und der Sieger war schon nach 16 Minuten zurück auf dem Ottensteiner Sportplatz. Tom Loohuis (Niederlande) gewann in 16:23 Minuten und hatte im Ziel zwei Minuten Vorsprung auf Christoph Flucht (TV Epe). Über Platz drei freute sich Hubertus Gehling (M50, Stadtlohn; 18:28 Minuten). Die schnellste Frau, Fabiane Meyer vom TV Epe, kam auf Gesamtrang fünf, sie benötigte 19:22 Minuten. Ihre Klubkameradin Merle Sundermann wurde in 21:53 Minuten Zweite, Platz drei sicherte sich Sonja Paß (W35, Lauftreff Südlohn).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

7. Wottellauf in Ottenstein

Über große Teilnehmerfelder und gute Ergebnisse von Nachwuchsläufern und Senioren freuten sich die Organisatioren des 7. Wottellaufs am Sonntag beim FC Ottenstein. Bei strahlendem Sonnenschein waren auch zahlreiche Zuschauer auf den Sportplatz gekommen, um die Athleten anzufeuern.
29.10.2018
/
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Johannes Kratz
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Raphael Kampshoff
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz
© Johannes Kratz

Antoniu Rotriegues (Senioren M55, Münster) war mit seiner guten Endzeit von 36:29 Minuten über zehn Kilometer nicht zu schlagen. Er siegte vor Andre Winkelhorst und Phil Büning (beide TV Epe). Die schnellste Frau war Franziska Dinkelborg (TV Epe, 40:57 Minuten) vor Marian Hüsing (ASV Ellewick, 46:38 Minuten) und Anke Holtkamp (Wessum).