Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SpVg und SuS haben gleiches Ziel

16.10.2007

Vreden/Stadtlohn Das Ziel ist durchaus das gleiche: das Finale am 24. November im Kreispokal-Wettbewerb - der Weg dorthin aber ungleich schwieriger: Während die A-Juniorenfußballer der SpVg Vreden heute um 19 Uhr im Halbfinale gegen den Bezirksliga-Tabellenführer GW Nottuln als Kreisliga-Dritter immerhin den Heimvorteil in die Waagschale werfen können, dürfen die Gleichaltrigen vom SuS Stadtlohn im heutigen Gastspiel beim Kreisliga-Siebten SG Coesfeld eher auf den Zwei-Klassen-Vorsprung setzen.

Das Vredener SpVg-Team um Trainer Kurt Jost hat sich am Wochenende mit dem 9:0-Kantersieg bei der JSG Ammeloe/Lünten auf den Pokal-Vergleich mit dem Bezirksliga-Krösus und amtierenden Kreispokalsieger aus Nottuln eingeschossen - der ungeschlagene Spitzenreiter erreichte zuletzt erst in der Schlussphase den 2:2-Ausgleichstreffer bei Westfalia Kinderhaus. Im laufenden Pokalwettbewerb landeten die Vredener drei klare Erfolge.

Der SuS Stadtlohn, Kreispokalsieger 2006, schoss sich mit einem 6:3-Sieg in Wenden auf das heutige Gastspiel bei der SG Coesfeld ein. Im aktuellen Pokalwettbewerb weist die Bilanz der Teams von Trainer Peter Löschner vier deutliche Siege bei einem Torverhältnis von 26:3 Treffern aus: Nur die Stürmer des SC Südlohn und SV Heek hatten bei den ersten Auftritten den SuS-Keeper bezwungen. bml