Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SpVgg: "Das letzte Aufgebot"

Landesliga-Fußball

VREDEN Sollte nach einer Steigerungsmöglichkeit von "das letzte Aufgebot" gesucht werden, dann wäre "SpVgg Vreden" ab sofort eine Alternative.

25.04.2010
SpVgg: "Das letzte Aufgebot"

<p>Mike Börsting (r.) legte für seinen Sturmpartner Mike Möllensiep zum Führungstor für die SpVgg auf. <p></p> </p>

Im Gastspiel beim SV Zweckel standen im Team von Trainer Bernd Dirksen beim Anpfiff noch sieben Akteure aus dem Landesligakader auf dem Platz - ab Minute 75 reduzierte sich deren Anzahl auf fünf.

Müßig zu fragen, wie eine komplette Landesliga-Mannschaft den Vergleich beim Aufstiegsaspiranten beendet hätte, nachdem Mike Möllensiep mit seinem vierten Treffer innerhalb von vier Tagen nicht nur seine Ladehemmung abgelegt, sondern die Gäste aus Vreden auch verdient in Führung gebracht hatte. "Meine Mannschaft hat ein ordentliches Spiel gezeigt. Für ihre Verhältnisse geht am Ende auch das Resultat in Ordnung", bilanzierte Dirksen.

Die SpVgg Vreden, die in allen Mannschaftsteilen auf Spieler der Reservemannschaft zurück greifen musste, begann zunächst druckvoll. Und auf Vorlage von Mike Börsting steuerte Möllensiep den Führungstreffer bei. Ein Lapsus in der Abwehr der Blau-Gelben ließ die Gastgeber nach 25 Minuten durch den Treffer von Markus Katriniok aus nur sechs Metern gleich ziehen. Bis zum Seitenwechsel und auch danach hielt die SpVgg Vreden das Spielgeschehen offen. Erst in der 78. Minute gelang dem SV Zweckel durch einen Sonntags-Schuss von Jan Krampe der Führungstreffer.

Steven Kling, A-Juniorenspieler der SpVgg, der nach 57 Minuten eingewechselt worden war, bot sich in der 85. Minute eine Ausgleichschance: Doch SV-Torhüter Dennis Grüger zeigte sich gegen den Juniorenspieler auf dem Posten. In der 75. Minute wechselte Dirksen mit Marcel Depenbrock einen zweiten Nachwuchsspieler ein.

Nach einem Foulspiel von Can Temiz gegen den SV-Torjäger Krakala verwandelte Sascha Höhle in der 91. Minute den Strafstoß sicher zum 3:1-Endstand.