Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SpVgg II kann Auftritt nicht bestätigen

Bezirksliga-Fußball

VREDEN Mit einem Punkt ist Fußball-Bezirksligist SpVgg Vreden II am Karsamstag vom FSV Gescher heimgekehrt: 1:1 (0:0) hieß es nach dem Nachholspiel in der Glockenstadt - gestern kamen die Schützlinge von Trainer Ludger Wüpping und Tobias Sumelka im Gastspiel bei Union Lüdinghausen mit 1:5 unter die Räder.

05.04.2010
SpVgg II kann Auftritt nicht bestätigen

<p>Patrick Schücker (2. v. r.) und SpVgg Vreden II erkämpften in Gescher beim FSV und dem 1:1-Unentschieden einen Zähler. Gestern gab es in Lüdinghausen ein derbes 1:1. <p></p> </p>

Winböen, peitschender kalter Regen und ein knüppelharter Tennenplatz im Sportzentrum am Borkener Damm: Die Bedingungen für das Nachholspiel waren alles andere als günstig. Und so entwickelte sich unter den Augen etlicher "Kiebitze" aus der Bezirksliga eine wenig ansehnliche Partie, in der der Zufall oft Regie führte. Viele gut gemeinte Aktionen führten ins Leere, weil das Leder auf dem Geläuf nur schwer zu kontrollieren war.

Gleich zwei Mal musste SpVgg-Keeper Michael Beuting in der ersten Halbzeit zufassen, um einen Rückstand zu verhindern - nach 56 Minuten jedoch war er bei einem Schuss von Marco Rotaru machtlos. Gute 20 Minuten benötigte das Vredener Gästeteam dann, um den Ausgleich zu markieren. Der unmittelbar zuvor eingewechselte Tobias Severt flankte einen Eckball millimetergenau auf den "Scheitel" von Kapitän Jochen Wildenhues, der mit einem wuchtigen Kopfball den 1:1-Ausgleich und -Endstand erzwang.

Ähnlich engagiert gingen die Blau-Gelben in Lüdinghausen zu Werke. Nicht unverdient konnte Nico Hache nach einem langen Ball von Tobias Severt zur Gästeführung einschießen (21.). Die Union, beflügelt vom 6:4 gegen Epe am Samstag, schlug dann in einer Vredener Tiefschlafphase rund um die Halbzeitpause zurück. Noch vor dem Wechsel konnte Droste den Ausgleich anbringen (44.). Nach diesem brach das Unheil über die SpVgg-Reserve dann hinein. Sebastian Drees erzielte per Kopf die Führung für die Union (48.), abermals Droste legte mit einem Distanzschuss nach (52.). Und wieder nur sieben Minuten später sorgte Kapitän Patrick Drees per Foulelfmeter für die Entscheidung. Den Schlusspunkt gegen resignierende Gegner setzte dann Nacke (78.). bml/ms