Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS fliegt in Coesfeld raus, Ahaus weiter

Fußball-Kreispokal

Das Achtelfinale war für Landesligist Stadtlohn am Donnerstag Endstation. Ligakonkurrent Ahaus steht wie der FC Vreden, SuS Legden und ASV Ellewick im Viertelfinale.

Kreis

, 11.10.2018
SuS fliegt in Coesfeld raus, Ahaus weiter

Lars Sparwel (l.), hier im Duell mit Marius Winking, unterlag mit dem SuS Stadtlohn in Coesfeld. © Sascha Keirat

Während der SuS Stadtlohn am Donnerstag im Kreispokal die Segel streichen musste, zogen Eintracht Ahaus, der FC Vreden, der ASV Ellewick und der SuS Legden ins Viertelfinale ein.

Vorwärts Epe - Eintracht Ahaus 0:2
Durch einen Doppelpack des Eperaners Maximilian Hinkelmann löste die Ahauser Eintracht bei Bezirksligist Vorwärts das Ticket für die nächste Runde. Dabei galt es, eine schwierige Phase zu überstehen: Ab der 30. Spielminute fiel für eine halbe Stunde das Flutlicht aus. „Das war schon ärgerlich, weil dadurch ein Bruch in unser Spiel kam“, so Spielertrainer Andre Hippers. Zu diesem Zeitpunkt führte die bis dahin dominante Eintracht bereits, Kai Erning und Devin Hoffmann hatten das 1:0 vorbereitet (26.). Bis zur Pause drückte Epe auf den Ausgleich, danach übernahm der Gast wieder das Kommando und ließ dicke Chancen zum 2:0 liegen, das Hinkelmann nach Querpass von Christopher Ransmann dann in der 88. Minute gelang.

SuS fliegt in Coesfeld raus, Ahaus weiter

Traf in seiner Heimat Epe doppelt für Ahaus: Maximilian Hinkelmann (l.). © Stefan Hoof

Eintracht Coesfeld - SuS Stadtlohn 3:1
„Aufgrund der ersten Hälfte haben wir verdient verloren“, hielt SuS-Trainer Manfred Ostendorf fest. Da ging das Spiel in allen Belangen an Bezirksligist Coesfeld, der per Foulelfmeter, verursacht von Lars Sparwel, durch Mario Worms in Führung ging (31.). Als der SuS nach der Pause deutlich stärker agierte, sprangen gute Chancen heraus: Mustafa Kaya traf den Pfosten (49.); Jens Büsker per Kopf die Latte (51.). Nach einer Ecke stellte dann Alexandar Temelkov auf 2:0 (69.). Doch dem SuS gelang der Anschlusstreffer mit einem Heber von Niclas Dormayer (74.), jetzt war der Gast wieder im Spiel. Die Entscheidung fiel erst durch einen Treffer in den Winkel von Worms (90.+3).

FC Vreden - FC Epe 2:0
Gegen den Bezirksligisten aus Epe legte der Vredener A-Ligist einen starken Auftritt hin. „Wir haben wirklich gut gespielt, waren aggressiv und haben kaum eine Chance für Epe zugelassen“, freute sich FC-Trainer Hendrik Sahlmer. Sein Team ging in der 23. Minute durch einen hart getretenen Freistoß von Jens Reimann in Führung. Die einzige dicke Gäste-Chance landete an der Latte (80.), ehe der FC den Sack mit dem 2:0 zumachte (82.). Nach Konter legte Marcel Terbrack quer auf Benjamin Schroer, der einnetzte. Terbrack sah kurz vor Schluss noch die Gelb-Rote Karte (90.+2).

Jetzt lesen

SuS Legden - U. Lüdinghausen 2:1
„Eine reife Leistung“ attestierte Trainer Izzet Günes seinem SuS. Gegen die klassenhöhere Union (Bezirksliga) ließ der Kreisligist lange Zeit nichts anbrennen und ging verdient durch einen traumhaften Treffer von René Grasedieck mit dem Außenrist in den Winkel in Führung (9.). Diese baute der SuS nach einigen ausgelassenen Chancen durch Deniz Günes aus (62.), ehe Lüdinghausen per Strafstoß – Alexander Geng sah dabei Gelb-Rot – zum 1:2 kam (84.) und für eine spannende Schlussphase sorgte.


Achtelfinale

TSG Dülmen - GW Nottuln 3:0
Tore:
1:0 Kock (6.); 2:0 Schwarz (24.); 3:0 Kock (90.+2).

ASV Ellewick - Westfalia Osterwick 5:0
Tore:
1:0 Eigentor (11., Paschert); 2:0 Terbrack (29.); 3:0 T. Röring (61.); 4:0 G. Röring (85.); 5:0 Weddeling (90.).

SuS Legden - Union Lüdinghausen 2:1
Tore:
1:0 Grasedieck (9.); 2:0 Günes (62.); 2:1 Sander (84.).

Vorwärts Epe - Eintracht Ahaus 0:2
Tore:
0:1 Hinkelmann (26.); 0:2 Hinkelmann (88.).

FC Vreden - FC Epe 2:0
Tore:
1:0 J. Reimann (23.); 2:0 B. Schroer (82.). – Gelb-Rote Karte: Terbrack (90.+2)

Eintracht Coesfeld - SuS Stadtlohn 3:1
Tore:
1:0 Worms (31., FE); 2:0 Temelkov (69.); 2:1 Dormayer (75.); 3:1 Worms (90.+3)

Brukteria Rorup - DJK SF Dülmen 1:2
Tore:
0:1 Benterbusch (25.); 1:1 Bertling (71.); 1:2 Benterbusch (73.).

Fortuna Gronau - SF Merfeld 2:1
Tore:
1:0 Höing (44.); 1:1 Küster (61.); 2:1 Bösel (77.)


Viertelfinale, 21. November

SuS Legden - DJK Dülmen

TSG Dülmen - Eintracht Ahaus

Fortuna Gronau - Eintracht Coesfeld

ASV Ellewick - FC Vreden