Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

TC Rot-Weiß verliert den Thriller in Dülmen

Tennis-Westfalenliga

Die Herren 30 sind nach acht Stunden Spielzeit in der Westfalenliga bei der DJK SF Dülmen mit 4:5 geschlagen. Dabei führten die Schwerter im Match-Tiebreak des entscheidenden Doppels bereits mit 8:4.

Dülmen

von Linus Jäger

, 10.06.2018
TC Rot-Weiß verliert den Thriller in Dülmen

Hendrik Neebe, hier bei der Stadtmeisterschaft, verlor mit dem TC Rot-Weiß Schwerte in Dülmen unglücklich. © Bernd Paulitschke

Im Hexenkessel in Dülmen, gefüllt mit 200 Zuschauern, lief im spielentscheidenden dritten Doppel nach acht Stunden Spielzeit der Match-Tiebreak. Dennis Krüsmann und Moritz Pinner führten mit 8:4 und waren zwei Punkte vom Sieg entfernt, der den Gästen den wichtigen 5:4-Auswärtssieg beschert hätte. Es kam alles anders, denn das Schwerter Duo verlor noch mit 8:10, sodass die Gastgeber den zweiten Saisonsieg bejubeln durften. „Wir hätten nicht gedacht, dass der letzte Spieltag noch zu toppen ist. Diese Dramaturgie macht Tennis aus, aber aus unserer Sicht war es extrem bitter“, meinte ein enttäuschter Mannschaftsführer Hendrik Neebe.

In den Einzeln waren die „30er“ auf einem guten Weg, mit 4:2 in Führung zu gehen. Schließlich lagen Krüsmann, Neebe und Pinner in ihren Einzeln Satz und Break in Front, konnten diesen Vorsprung aber nicht nach Hause bringen oder mussten verletzt aufgeben (Bandscheibe bei Pinner). „Nach den Einzeln können wir 4:2 führen, liegen aber 2:4 hinten. Wir waren insgesamt total ebenbürtig. In den Doppeln wird es mit dem Rückstand schwieriger, aber da haben wir starke Leistungen gebracht“, so Neebe.

Dass es ein Spiel auf Messerschneide war, verdeutlicht die Tatsache, dass die Schwerter am Ende zwei Sätze mehr gewonnen haben, aber erneut mit leeren Händen nach Hause fahren mussten. Trotz der unglücklichen Niederlage konnte Neebe auch positive Dinge feststellen: „Oliver Manz ist seiner Führungsspielerrolle im Einzel und Doppel total gerecht geworden und auch Benjamin Thiel hat in beiden Matches eine super Leistung gebracht“.

Aus Gästesicht gab es am Ende aber auch einen „tragischen Helden“ (O-Ton Hendrik Neebe) in Person von Moritz Pinner, dem im Einzel seine Bandscheibe einen Strich durch die Rechnung machte und der im entscheidenden Doppel mit Krüsmann doch noch unterlegen war.

„Trotzdem ist die Chance auf den Klassenerhalt noch vorhanden, auch wenn die Luft natürlich dünner wird. Wir sind enttäuscht, aber wir kommen wieder und werden unsere Chancen bekommen“, sagte Neebe. Am nächsten Samstag wartet auf der heimischen Anlage der Aufstiegsfavorit von Eintracht Dortmund auf den TC Rot-Weiß.


DJK SF Dülmen - TC Rot-Weiß Schwerte 5:4

Schwerte: Oliver Manz 6:1, 6:2; Sebastian Vollmers 0:6, 5:7; Benjamin Thiel 6:3, 6:3; Dennis Krüsmann 6:3, 4:6, 1:6; Hendrik Neebe 6:3, 6:7, 1:6; Moritz Pinner 6:1, 6:7, Aufgabe Pinner); Sebastian Vollmers/Benjamin Thiel 6:1, 7:6; Oliver Manz/Hendrik Neebe 7:5, 1:2 Aufgabe Dülmen; Dennis Krüsmann/Moritz Pinner 2:6, 6:2, 8:10.