Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

TSV und SVL sind aus dem Rennen

Anzeige

Von den A-Kreisligisten konnte sich nur RW Deuten für die 3. Runde im Pokalwettbewerb qualifizieren.

TSV Raesfeld - RW Deuten 2:6

Rot-Weiß Deuten legte auf der Raesfelder Sportanlage "Zum Michael" los wie die Feuerwehr. Ohne einen Ballkontakt eines TSV-Spielers sorgte Jonas von Gostomski schon in der 1. Minute für das 0:1. Das 0:2 erzielte Marko Mattner bereits zwei Minuten später. Dann hatte zwar Stefan Lanvermann für die Hausherren eine Chance, die er nicht nutzte, doch die Gäste trafen erneut durch von Gostomski (4.) zum 0:3. Mit dem 0:4 (7.) von Mattner war die Partie eigentlich schon entschieden. Der TSV wurde bei Gluthitze also kalt erwischt. Nach dem 1:4 (33.) durch Michael Jans kamen die Platzherren besser ins Spiel.

Das 2:4 (60.) resultierte daraus. Ein Konter von Stanley Stadler (62.) führte zum 2:5 und mit dem 2:6 (78.) stellte er auch das Endergebnis her.

Lembeck - W. Reken 3:5 n.V.

Eigentlich hatten die Lembecker alles in der Hand, dieses Spiel einzufahren. Sie führten durch Matthias Gördes (35.) nach Vorarbeit von André Kreienkamp 1:0, kassierten dann das 1:1 (37.), gingen aber durch Kreienkamp nach Vorarbeit von Ceyhan Karadayi noch vor der Pause erneut in Führung.

Doch eine Unachtsamkeit der Abwehr führte zum 2:2 (62.). Als dann Henning Tripp per Kopfball zum 3:2 (80.) traf, schien das Spiel gelaufen. Doch der Gast kam in der 90. Minute durch einen Kopfball noch zum 3:3. In der Verlängerung hatten die Gäste das größere Stehvermögen und erzielten noch zwei Treffer (102./110.). Lembecks Spielern merkte man die Strapazen von der Einweihung an. br

Anzeige
Anzeige