Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Tag der offenen SC-Tür"

Kreis Fußball-Kreisliga-Spitzenreiter SC Südlohn ist um Haaresbreite an einer "Blamage" vorbeigestreift: Im Gastspiel bei Vorwärts Epe II sorgte sogar eine 4:0-Führung nicht für Sicherheit.

14.10.2007

Vorw. Epe II - SC Südlohn 5:5

Bis zur 48. Minute sah es für das Südlohner Spitzenreiterteam nach einem ungefährdeten Erfolg aus: Aus ihrer deutlichen Überlegenheit heraus spielten es sich durch die Treffer von Markus Krüchting (12.; 32.), Matthias Röttger (42.) und Frank Schlichte (48.) scheinbar unaufholbar mit 4:0 in Führung. Doch was sich die Südlohner danach leisteten, glich nach Meinung aller Beteiligten "schlicht und einfach naivem" Zweikampfverhalten:

Die Eperaner nahmen die Einladung zum "Tag des offenen Tores" an. Allein Florian Albers brachte die Gastgeber mit einem lupenreinen Hattrick (50.; 59.; 64.) wieder in die Spur zurück. In der 70. Spielminute fiel dann durch Johannes Ostendorf sogar der 4:4-Ausgleich.

Dennoch schien der Südlohner Sieg fällig zu werden, als Ralf Daldrup nochmals für die Führung sorgte (85.). Doch erneut präsentierte Florian Albers die endgültige Quittung (88.).

SV Vreden II - U. Wessum 2:2

Für die Vredener, die sich gegen die favorisierten Gäste von ihrer kämpferisch besten Seite zeigten, schien bis unmittelbar vor Spielende ein überraschendes Ergebnis möglich. Mit einem verwandelten Strafstoß sorgte Ingo Büning (27.) für die Führung der Hausherren, Jörg Testrote glich für die Gaäste ebenfalls per Strafstoß (40.) aus. Nach dem zweiten Führungstreffer von Benjamin Schröer (49.) waren für die Vredener weitere Chancen vorhanden. Die Gäste hingegen scheiterten immer wieder am Abwehrblock der Hausherren. Gegen einen 40-Meter-"Verzweiflungs- und Glücksschuss" von Bernd Wittland in der Nachspielzeit zum 2:2 blieb ihm aber das Nachsehen.

E. Ahaus - GW Lünten 0:3

Der Abwehrverbund der Eintrachtler, in vergangenen Spielen Garant für Erfolge, hatte gestern nicht den besten Tag erwischt. Dennoch hielt er bis zur Pause ein torloses Ergebnis. Die Wende zu Gunsten der Lüntener, deren Erfolg absolut verdient war, wurde mit einem Treffer von Sebastian Hilbring (48.) eingeleitet. Beim Treffer zum 0:2 stand Serkan Dayan "Pate", als er bei einen Distanzschuss den Ball ins eigene Tor abfälschte. Nun war der Weg für den Erfolg der Gäste frei. Beim letzten Treffer von Michael Eickhorst (75.) zeigte die Ahauser Abwehr erneut ihre Anfälligkeit. wk