Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Torjäger sind für die Heimspiele hoch motiviert

Westfalenliga-Fußball in Stadtlohn

STADTLOHN Mit den Vorstellungen seiner Mannschafft in den bisherigen vier Meisterschaftsspielen in diesem Jahr ist Frank Bajorath eigentlich zufrieden - mit der Punkteausbeute indes nicht: Nach einem 3:1-Auftakt gegen SuS Neuenkirchen und der 0:3-Schlappe in Paderborn folgten unlängst "nur" zwei Unentschieden.

von Von Bernhard Mathmann

, 09.04.2010
Torjäger sind für die Heimspiele hoch motiviert

Marcel Terhaar wurde zuletzt im heimspiel gegen RW Ahlen II "elfmeterreif" gefoult - ein Strafstoßpfiff aber blieb aus.

"Wir haben sicher nicht schlecht gespielt", zieht der Trainer des Fußball-Westfalenligisten SuS Stadtlohn eine erste Zwischenbilanz des neuen Jahres: "Einige Ergebnisse sind dabei nicht so ausgefallen, wie wir es erwartet hatten", schränkt er ein. Mit zwei Erfolgen in den nächsten beiden Heimspielen aber ließe sich die Ausgangssituation vor den letzten zehn Saison-Partien deutlich verbessern, blickt Bajorath voraus.

Am morgigen Sonntag gibt der Aufsteiger und ehemalige Oberliga-Gefährte des SuS, der Hövelhofer SV, seine Visitenkarte im hülsta-Sportpark ab. Und das Team von Trainer Stefan Weiß dürfte mit "breiter Brust" auftreten, hatte es doch am Osterwochenende mit einem 4:2-Sieg gegen die beste Rückrundenmannschaft, Emsdetten 05, aufhorchen lassen und zu einem vermeintlichen Befreiungsschlag ausgeholt. Dabei hatten die Offensiv-Stützen Mehmet Sakir (acht Saisontore) und Manuel Mückenhaupt (drei) mit drei Toren überzeugen können. Weiterer Leistungsträger ist Routinier Marcel Thieschnieder, der auch schon für den SC Paderborn gespielt hatte.

Mit einem kompletten Spielerkader - Ausnahme: Zweit-Torhüter Chris Harmeling fehlt wegen einer Rot-Sperre ("Notbremse" im A-Liga-Spiel gegen GW Lünten) - kann Bajorath gegen die Hövelhofer antreten. Und dabei steht eine Wiederholung des Hinspielerfolgs auf dem Fahrplan: "Ich gehe fest davon aus, dass unsere Stürmer keinen zweiten ,schwarzen Tag' haben werden", spielt er auf die äußerst magere Torausbeute von Rainer Hackenfort und Markus Krüchting beim Gastspiel in Bielefeld (1:1) an. Das Torjäger-Duo des SuS dürfte am Sonntag und auch am nächsten Donnerstag im Nachholspiel gegen Schlusslicht Davaria Davensberg (19.30 Uhr) besonders motiviert an den Start gehen.

Personelle Änderungen hat Trainer Bajorath nicht vorgesehen.