Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS-Mädchen meistern die Qualifikation

04.03.2008

Wüllen Die Wettkämpfe um den Landescup und Qualifikation für die Westfälischen Meisterschaften lockten weit mehr als 150 Gerätturnerinnen nach Paderborn.

Der TuS Wüllen reiste mit sechs Turnerinnen an, die ihr Können in zwei Konkurrenzen beweisen mussten und jeweils einen der zwölf Qualifikationsplätze im Visier hatten.

In der Altersklasse der Zwölf- bis 13-Jährigen präsentierten sich Gabriele Venhues und Henrike Reinders in guter Frühform. Nach fehlerfreien Vorführungen am Boden und Barren konnten sich beiden Jüngsten des TuS Wüllen schon im vorderen Drittel platzieren. Am Balken zeigten beide leichte Unsicherheiten, konnten jedoch im Gegensatz zur Konkurrenz Stürze vermeiden. Am Tisch-Sprung trumpfte Reinders noch einmal auf und rückte um 0,2 Punkte an ihre Vereinskameradin heran, die um nur 0,1 Punkte den dritten Platz knapp verfehlte. Mit den Plätzen vier und fünf schafften beide sicher die Qualifikation für die Westfalenmeisterschaften.

In der Altersklasse der 14- bis 15-Jährigen zeigten die vier Wüllenerinnen schon am Barren eine klar aufsteigenden Tendenz. Katharina Schalk überzeugte mit der zweithöchsten Wertung an diesem Gerät.

Am Balken mussten alle bis auf Anna Schalk das Gerät verlassen, so dass Höchstwertungen ausblieben. Beim Bodenturnen zeigten sich alle vier Turnerinnen gut erholt und spulten ihre Übungen sicher herunter. Anna Schalk schaffte die höchste Wertung. Platz zwölf in Sichtweite steigerten sich Ramona Ostendorf und Hanna Schepers beim Sprung und schoben sich beide noch an einigen Mitkonkurrentinnen auf die Plätze zehn und zwölf.

Wie bei den Jüngeren landeten Katharina und Anna Schalk auf die Plätze vier und fünf. Sie dürften mit so einer Leistung wie ihre jüngeren Vereinskameradinnen bei den Westfalenmeisterschaften ein Wort bei der Vergabe der Podestplätze mitreden.