Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vater: "Habe Versprechen eingelöst"

SCHWERTE Klaus Tschorn wollte ihn schon letztes Jahr. Jetzt hat Marc Vater sein Versprechen eingelöst.Vater ist der hochkarätigste Neuzugang für die Basketballer der Schwerter Turnerschaft zur neuen Saison. Vor neun Jahren beim Abstieg in die Landesliga lief er das letzte mal im Trikot der STS auf.

Vater: "Habe Versprechen eingelöst"

Marc Vater hat sein Ziel fest im Blick. Er will mit der Schwerter Turnerschaft ins obere Mittelfeld der Landesliga.

Danach zog es ihn für fünf Jahre in die Regionalliga nach Wetter. "Danach wollte ich ein bisschen kürzer treten und bin nach Barop gewechselt", schildert Vater seinen weiteren Werdegang.

In Barop traf er auch auf seine alten Schwerter Kollegen Stefan Eilers, Frank Schnieder und Stephan Kurreck. Mit ihnen gelang sofort der Aufstieg. Zwei Jahre später ging es aber bereits wieder eine Klasse runter.In dieser Saison will der alte Schwerter Kern wieder für Furore sorgen. "Ich bin zu meinen alten Jungs zurückgekehrt", freut sich Vater über das Wiedersehen. Auch privat haben die vier immer viel zusammen unternommen.

Klaus Tschorn hatte schon lange gebohrt

Über die Qualitäten Vaters auf und außerhalb des Feldes gibt es keine Zweifel. In allen Belangen ist er für den Landesliga-Aufsteiger sicherlich eine Bereicherung. Kein Wunder also, dass Trainer Klaus Tschorn bereits letzte Saison immer "gebohrt" hat. "Ich habe immer ,vielleicht´ gesagt. Barop hatte dann Personalnot, also habe ich da noch ein Jahr drangehängt."

Dann aber gab Marc Vater ein Versprechen. Sollte die STS aufsteigen, würde er zurück kehren. "Das Aufstiegsspiel in Soest habe ich gesehen und das hat mir sehr gut gefallen", erinnert sich Vater. Die STS machte dort den Aufstieg perfekt - Vater löst nun sein Versprechen ein.

Viel Potenzial

"In der Mannschaft ist Potenzial", ist sich Vater sicher. "Das einzige, was noch ein bisschen fehlt, ist die Erfahrung. Aber das kann man ihnen beibringen", so der Centerspieler optimistisch.

Die STS darf sich berechtigte Hoffnungen machen, dass Vater ihr eine Weile erhalten bleiben wird. "So lange man sich nicht verletzt...", lässt Vater alles offen. "Ich will viel Spaß am Basketball haben. Das ist zuletzt abgeflacht. Mit der Mannschaft möchte ich im oberen Mittelfeld landen. Das ist durchaus realistisch", erklärt Vater seine Zielsetzung. Mit Marc Vater in den eigenen Reihen scheint die Turnerschaft für die Landesliga sehr gut gewappnet.

Anzeige
Anzeige