Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB verteidigt Platz eins im Topspiel gegen den FC Vreden

Fußball-Kreisliga A

Der VfB Alstätte gewann dank zweier früher Tore das Spitzenspiel gegen den FC Vreden und behauptete damit den Platz an der Tabellenspitze.

Alstätte

, 28.10.2018
VfB verteidigt Platz eins im Topspiel gegen den FC Vreden

Markus Krüchting (M.) verliert hier das Duell gegen die Vredener Rene Vortkamp (l.) und Jonas Gottzky (r). Am Ende behielt der Alstätter Spüielertrainer mit seiner Elf aber die Nase vorn und bleibt Spitzenreiter. © Raphael Kampshoff

Zu einem verdienten Sieg kam die Mannschaft von Spielertrainer Markus Krüchting im Topspiel gegen Verfolger FC Vreden. Schon früh gingen die Alstätter in Führung und gewannen am Ende mit 4:1.

„Mit den ersten beiden Torchancen machen wir direkt zwei frühe Tore,“ freute sich Markus Krüchting über den Traumstart. Es waren gerade zwei Minuten gespielt, da führte das Heimteam einen Freistoß schnell aus, Krüchting bekam den Ball frei vor dem Tor und hatte keine Mühe, ihn zum 1:0 einzunetzen. Vreden ließ sich davon aber nicht beeindrucken und machte Druck, um den Rückstand schnell ausgleichen. Marcel Terbrack scheiterte mit einem Freistoß aus 20 Metern an Torhüter David Große-Hündfeld (6.) und in der achten Minute wurde Benjamin Schroer steil geschickt, sein Schlenzer ging knapp am Tor vorbei. In der zehnten Minute erhöhten dann die Hausherren auf 2:0: Krüchting erkämpfte sich den Ball auf der linken Außenbahn von einem Abwehrspieler, flankte scharf in die Mitte, wo Oliver Tenhagen den Fuß schneller am Ball hatte als sein Gegenspieler – Torhüter Rene Vortkamp war zum zweiten mal geschlagen.

3:0 noch vor der Pause

Danach verflachte die Partie ein wenig, Alstätte störte das Aufbauspiel der Vredener früh und die Versuche, mit langen Bällen zu operieren, verteidigte die Heimmannschaft problemlos. In der 33. Minute legte Alstätte dann auch noch den dritten Treffer drauf: Einen Freistoß von Chris Schmäing verlängerte erneut Krüchting mit dem Kopf ins Tor.

Nach der Pause erhöhte Vreden den Druck, ohne sich dabei aber zwingende Chancen zu erspielen. Nach einem Foul von Daniel Blickmann an Benjamin Schroer bekam der Gast in der 73. Minute einen Elfmeter zugesprochen. Terbrack verwandelte sicher. Fünf Minuten späterstellte Alstätte den alten Abstand aber wieder her. Nach einer Ecke köpfte Alexander Buß zum 4:1-Endstand ein (78.).

„Ich glaube, die erste Halbzeit war das Beste, was wir in dieser Saison gespielt haben. Es macht Spaß, mit der ganzen Truppe zu arbeiten,“ freute sich Krüchting nach dem Spiel. Vredens Trainer Hendrik Sahlmer sah einen verdienten Sieg seiner Ex-Mannschaft vom VfB. „Mit den ersten beiden Chancen machen die Alstätter zwei Tore, danach gehen die Köpfe bei uns runter.“

VfB Alstätte: Große-Hündfeld - Termathe, Feldhaus (76. van Weyck), Krüchting (85. E. Blickmann), D. Blickmann, Aagten, Schmäing (89. Busch), Tenhagen, Feldhaus, Buß, Terhaar FC Vreden: Vortkamp - Gottsky, Krandick (46. van den Berg), Terbrack, J. Reimann, Schroer, Niehuis, Buning, Wilma (41. Albersmann), Koster (82. Erning), A. Reimann Tore: 1:0 Krüchting (2.); 2:0 Tenhagen (10.), 3:0 Krüchting (32.); 3:1 Terbrack (73., Foulelfmeter), 4:1 Buß (78.).
Lesen Sie jetzt