Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Ahaus kehrt in die Kreisliga zurück

Handball in Ahaus

AHAUS Was direkt nach dem 33:19 (16:7)-Auswärtssieg des VfL Ahaus beim SC Hörstel noch nicht sicher war, ist durch die Niederlage von SuS Stadtlohn nun definitiv: Der VfL Ahaus wird in der kommenden Saison wieder in der Handball-Kreisliga spielen.

19.04.2010
VfL Ahaus kehrt in die Kreisliga zurück

<p>Kreisliga-Aufstieg schon perfekt: die Handballer des VfL Ahaus. <p></p></p>

Trotz eines erheblichen Personal-Engpasses zeigte sich die Ahauser Mannschaft bereits direkt nach Anpfiff der Partie hoch motiviert: Nur ein Feldspieler saß zum Auswechseln auf der Bank beim VfL, während die Gastgeber aus Hörstel mit vollem Kader auflaufen konnten. Mit einer bemerkenswerten Abwehrleistung, die durch die Paraden des gut aufgelegten Torhüters Michael Haupt ergänzt wurden, konnten die Ahauser schnell einen Vorsprung herausarbeiten.

Sichtlich entspannt brachte VfL-Trainer Christian Uppenkamp seine Halbzeitansprache an den "Mann". Und obwohl in der zweiten Halbzeit phasenweise die Kräfte und Konzentration der Ahauser nachließen, geriet der Vorsprung nicht in Gefahr. Dafür sorgte auch Michael Große-Lembeck, der mit elf Treffern allein ein Drittel aller VfL-Tore erzielte. Da am kommenden Spieltag der Tabellenzweite HC Ibbenbüren II und der Tabellendritte SG Gescher/Coesfeld noch gegeneinander spielen müssen, kann der VfL höchstens noch auf den zweiten Platz abrutschen. Am 24. April um 17.45 Uhr bestreiten die Ahauser das letzte Heimspiel gegen TuS Recke II und wollen dabei den Titel der Kreisklassen-Meisterrunde einfahren, bevor es am 30. April in Ibbenbüren zum Spitzenspiel kommt, zu dem der VfL mit einem Bus mit allen Anhängern anreisen will.