Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Ahaus muss weiter bangen

07.03.2008

Ahaus Die erste Mannschaft des VfL Ahaus muss in der Tischtennis-Bezirksliga 3 weiter um den Klassenerhalt zittern. Die Hoffnung, in Bestbesetzung gegen den BSV Ostbevern vielleicht einen Punkt außer der Reihe holen zu können, erfüllte sich nicht.

"Gegen diese starke Mannschaft war nichts zu holen", bilanzierte Mannschaftsführer Klaus Hogelucht-Schücker nach dem 3:9 ernüchtert. "Ostbevern hatte den besseren Start, die besseren Doppel und eindeutig mehr Glück." Ahaus lag schnell mit 0:4 hinten und konnte erst dann die Spiele knapper gestalten. "Im Endeffekt geht das Ergebnis aber in Ordnung."

Damit scheint nun alles darauf hinaus zu laufen, dass die Partien nach der einmonatigen Pause während Osterferien am 5. April beim TV Ibbenbüren und am 12. April gegen den VfL Billerbeck die Entscheidung über den zweiten Absteiger bringen werden.

Ahaus und Billerbeck sind punktgleich, Ibbenbüren kann heute durch einen Sieg beim punktlosen Schlusslicht TTR Rheine II gleichziehen.

"Es wird immer enger, aber es besteht immer noch etwas Hoffnung", sagte Hogelucht-Schücker. ra

VfL Ahaus I - BSV Ostbevern 3:9

Punkte für VfL I: Klaus Hogelucht-Schücker, Stange und Michael Oettigmann.

VfL-Jugend - SVB Dreierwalde 8:4

Punkte für VfL-Jugend : Preckel/Maurice Ruzzo; Benkhoff (3), Sicking (2), Preckel und Maurice Ruzzo.