Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Phönix-Damen lösen die Pflichtaufgabe souverän

SCHWERTE Wesentlich weniger Mühe als man angesichts einiger Ausfälle befürchten musste, hatten die Damen des VV Phönix Schwerte in Marl. Die Aufgabe beim gastgebenden VC entpuppte sich lediglich als eine Pflichtaufgabe, die die Schwerterinnen souverän und ohne Satzverlust lösten.

Volleyball: Phönix-Damen lösen die Pflichtaufgabe souverän

"Es war der Pflichtsieg, den wir uns vorgenommen hatten", meinte ein hörbar gelöster Phönix-Trainer Ralf Tinnefeld. Zunächst aber sah das ganz anders aus, denn die Schwerterinnen fanden denkbar schlecht ins Spiel und gerieten im ersten Durchgang mit 4:10 in Rückstand. Doch mit viel Einsatz holte Phönix Punkt um Punkt auf und kippte diesen ersten Durchgang noch mit 25:23 zu seinen Gunsten.

Auch der zweite Satz war mit 25:23 recht knapp und endete mit dem gleichen Ergebnis für die Ruhrstädterinnen. Tinnefeld sprach vom "Glück des Tüchtigen", das offenbar den Ausschlag für seine Schützlinge gegeben hatte. Im letzten Satz wurden die Schwerterinnen dann kaum noch ernsthaft gefordert. Die Folge war ein ungefährdeter 25:17-Satzgewinn, mit dem der Pflichtsieg unter Dach und Fach war und mit dem die Schwerterinnen ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte festigten.

"Auch wenn unser Spiel phasenweise etwas schlafmützig erschien, hatte ich nie Sorge, dass wir verlieren würden", meinte Tinnefeld abschließend.

VC Marl - VV Phönix Schwerte 0:3 (23:25, 23:25, 17:25) VV Phönix Schwerte: Nina Abels, Fiona Faßler, Nadine Frohn, Anika Klotz, Katrin Koopmann, Miriam Lutz, Saskia Spies, Alexandra Wachowski.

 

Anzeige
Anzeige