Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorzeitige Bescherung für TV Vreden

Vreden Die Handballer des TV Vreden haben sich bereits am Samstag beschert: Im vorgezogenen Rückrunden-Auftaktspiel gegen den TV Isselhorst gelang dem Team um TV-Spielertrainer Frank Steinkamp ein überraschender 27:25 (13:13)-Heimerfolg.

23.12.2007

Vorzeitige Bescherung für TV Vreden

<p>Markus Lösing steuerte sieben Treffer für TV Vreden zum unerwarteten 27:25-Heimsieg am Samstag gegen den Tabellendritten TV Isselhorst bei. MLZ-Fotos (2) Mathmann</p>

"Wir haben am Ende alle Kraft-Reserven mobilisieren müssen - aber es hat sich gelohnt", freute sich Steinkamp nach dem unverhofften Erfolg gegen den Tabellen-Dritten, der im Hinspiel noch mit 28:23 gewonnen hatte.

Der dritte Saisonsieg des TV Vreden deutete sich lange Zeit nicht an: Zwei überaus konsequent arbeitende Abwehrreihen mit den beiden stark aufspielenden Torhütern Mathias Terhörst (TV Vreden) und Peer-Henning Hoecker (Isselhorst) ließen die Angreifer fast verzweifeln: Nach neun Minuten waren erst sechs Treffer (3:3) notiert worden.

Hatte der TV Vreden bis zu dem Zeitpunkt immer in Rückstand gelegen, übernahm er nach zehn Minuten die Initiative: Sieben Minuten später wies die Anzeigetafel einen Zwei-Tore-Vorsprung (12:10) für die Gastgeber aus. Der hielt bis zwei Minuten vor dem Seitenwechsel - Terhörst im TV-Tor rettete dann unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff mit einem parierten Siebenmeter-Wurf den 13:13- Ausgleich.

Und der Torhüter stand auch im zweiten Abeschnitt immer wieder im Brennpunkt des Geschehens: Terhörst geriet zum Rückhalt für sein aufopferungsvoll spielendes Team, das bis zur 50. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung (23:20) herauswarf. "Irgendwann musste der konditionelle Einbruch ja kommen", hatte Steinkamp befürchtet - neben dem verletzten Sebastian Rawe fehlten dem TV-Coach auch Jan Klein-Reesink und Raphael Pöppelbuss als Alternativen. "Raphael Pöppelbuss wird uns nicht mehr zur Verfügung stehen. Er hat mir ausrichten lassen, dass er kein Interesse mehr am Handball habe", zeigte sich Steinkamp enttäuscht. Christian Abbing und Max Ramerseder hatten als mögliche Einwechselspieler auf der Bank Platz genommen.

Mit "neuem Mut"

Nach dem "Einbruch" berappelten sich die TV-Handballer noch einmal und warfen "mit den letzten Reserven" den 27:25-Sieg heraus. "Dieser Sieg hebt die Stimmung gewaltig. Mit neuem Mut können wir nun am 20. Januar zum Tabellenführer ASV Senden fahren", gestand Steinkamp. bml

TV Vreden - TV Isselhorst 27:25

TV Vreden: Terhörst, Lösing (7 Tore), Krieger (5), S. Pöppelbuss (6), Scholte van Mast (2), Bomkamp (2), Levers, Buning (1), Wesseler, Steinkamp (4).