Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TuS mit reifer Leistung

Fußball-Bezirksliga: Wüllen marschiert

Trotz schon jetzt ganz starker Saison bleibt der TuS Wüllen hungrig. Der 4:1-Sieg über den SV Lippramsdorf war ein echtes Statement.

Wüllen

, 13.05.2018
TuS mit reifer Leistung

Kaum gefordert war die Wüllener Defensive mit Tim Sicking (Nr. 11), Michael Haeske (3.v.l.) und Torhüter Hendrik Vortkamp. Auch ein Ergebnis eines strukturierten und abgeklärten Auftritts gegen chancenlose Lippramsdorfer. Foto Schley

Das Ziel, die 50 Punkte vollzumachen, hat der TuS Wüllen mit dem 4:1 über den SV Lippramsdorf erreicht. Das war am Sonntagnachmittag allerdings allein eine Randnotiz. Denn die 90 Minuten zeigten mehr als das reine Ergebnis, sie spiegelten die gesamte positive Entwicklung wider, die der TuS als Aufsteiger in dieser Saison genommen hat.

„Bärenstark!“ Auch Spielertrainer Rainer Hackenfort, der weite Teile mit „einem richtig guten Gefühl“ von der Seitenlinie verfolgte, war beeindruckt von dieser Vorstellung. Sehr gut strukturiert und geordnet suchte Wüllen gezielt seine Chancen – und zeigte sich dann im Abschluss auf mit der nötigen Effektivität ausgestattet. Die nötige Sicherheit gab auch der frühe Führungstreffer von Christopher Behrendt (13.).

Kurz darauf hatte der erneut emsige Alexander Edel den zweiten Treffer auf dem Fuß (16.). Und mit dem dritten gefährlichen Abschluss legte der TuS zur 2:0-Pausenführung nach: Edel spielte Behrendt frei und dieser schloss nicht eigensinnig ab, sondern legte Luca Böwing überlegt auf (36.). Ein Treffer, sinnbildlich für die Reife des Teams. Vom Gegner kam wenig, sie wurden auch nicht ins Spiel gelassen.

Edels Doppelschlag

Zu Beginn von Durchgang zwei schlichen sich erste Unkonzentriertheiten im Wüllener Spiel ein. Das bemerkte auch Hackenfort, der zu alter Griffigkeit ermahnte. Das rief vor allem Routinier Edel auf den Plan, der binnen drei Minuten für die Entscheidung sorgte: Zunächst verwertete er nach einem ersten Versuch von Böwing kaltschnäuzig, dann steckte Klaus Büning nach Balleroberung auf Edel durch dieser netzte im Eins-gegen-Eins überlegt ein (51., 54.). Damit war die Partie gelaufen, die Gegenwehr des Gastes blieb überschaubar. Da auch Wüllen nicht mehr den großen Zug in Richtung gegnerisches Tor versprühen musste, spielte sich viel zwischen den beiden Strafräumen ab. Der Anschlusstreffer durch Giacomo Lopez Fernandez blieb die Ausnahme (79.). „Das Spiel haben wir richtig genossen“, freute sich Hackenfort.

TuS Wüllen - SV Lippramsdorf 4:1 Wüllen: H. Vortkamp - Haeske (71. P. Theuring), Uppenkamp, Büning, Sicking, Bastron, Gosling, Edel, C. Theuring (62. Hackenfort), Behrendt, Böwing (55. Möller). Tore: 1:0 Behrendt (13.); 2:0 Böwing (36.); 3:0, 4:0 Edel (51., 54.); 4:1 Lopez Fernandes (79.). Zuschauer: 70