Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Uppenkamp spielt den würdigen Schlussakkord

Fußball: TuS Wüllen besiegt Dülmen mit 1:0

Mit einem Remis hätte Wüllen Platz fünf in der Bezirksliga sicher gehabt. Der TuS wollte aber mehr und belohnte sich mit einem späten Sieg gegen Dülmen.

WÜLLEN

, 27.05.2018
Uppenkamp spielt den würdigen Schlussakkord

Noch einmal alle Reserven in die Waagschale warfen die Wüllener mit Peter Theuring (r.). © Michael Schley

Der TuS Wüllen hat eine bemerkenswerte Saison nach dem Aufstieg in die Bezirksliga auf Platz fünf abgeschlossen: Das 1:0 im letzten Heimspiel gegen die TSG Dülmen war dann irgendwie auch ein Spiegelbild der gesamten Saison. Ein Punkt hätte gereicht, doch die Mannschaft wollte der Spielzeit das Sahnehäubchen aufsetzen: Kurz vor Spielende war es Moritz Uppenkamp, der nach einer Ecke von Rainer Hackenfort aus 16 Metern den Willen zeigte, auch diese im Grunde unbedeutende Partie gegen den Vierten zu gewinnen. Das 1:0 war gleichzeitig der 16. Saisonsieg.

„Bärenstarke Saison„

„Das war bezeichnend für die gesamte Saison. Diesen Sieg hat sich das Team geschlossen noch einmal verdient und eine bärenstarke Serie erfolgreich abgerundet. Ein eingeschworener Haufen“, war Coach Hackenfort durchaus beeindruckt vom Auftreten seiner Mannen. Gerade vor dem Seitenwechsel drückte Wüllen dem Spiel den Stempel auf und hatte Chancen zur Führung. Hackenfort scheiterte im Eins-gegen-Eins gegen den Torhüter, Alexander Edel traf den Pfosten und Tim Sicking fand im Torhüter seinen Meister.

Etwas ruhiger ging es in Durchgang zwei zu – der TuS behielt aber die Kontrolle. Gegen Ende zogen die Gastgeber noch einmal an, Edel hätte in seinem letzten Spiel noch zweimal zum Abschlusstreffer ausholen können. Das Glück war ihm am Sonntag einmal nicht hold. „Das Tor wollte er unbedingt. Schade, dass es ihm nicht vergönnt war“, so Rainer Hackenfort.

Einige Spieler, für die die Zeit mit Abschluss des Spiels beim TuS vorerst endete, bekamen in der Folge noch verdiente Spielminuten – unter anderem Aufstiegstorwart Stefan Mester. Und sie alle durften noch einmal Zeuge eines Wüllener Sieges werden, als Uppenkamp zum Tor des Tages ausholte.

„Jetzt wollen wir mit unseren Freunde und Zuschauern noch ein paar gemütliche Stunden verbringen. Das haben sich nun alle gemeinsam verdient“, freute sich Hackenfort auf die „dritte Halbzeit“.

Wüllen: H. Vortkamp (74. Mester) - P. Theuring, Uppenkamp, Büning, Sicking, Möller, Gosling, Edel, C. Theuring (74. Stark), Hacckenfort, Behrendt (78. Hüls). Tore: 1:0 Uppenkamp (85.). Zuschauer: 80.