Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Erle legt Live-Schaltung aufs Ijsselmeer

Fußball

Eine gute Ausgangsbasis fürs Rückspiel schaffen − mit diesem Ziel gehen die Trainer des SV Eintracht Erle und des SV Altendorf am Samstag ins erste Duell der Relegationsrunde um den Aufstieg in die Kreisliga A. Doch einer von beiden wird noch nicht einmal vor Ort sein.

ERLE / ALTENDORF

von Andreas Leistner

, 01.06.2018
Erle legt Live-Schaltung aufs Ijsselmeer

Mit dünnem Kader, aber breiter Brust empfängt Eintracht Erle den SV Altendorf zum Relegationshinspiel um den A-Liga-Aufstieg. Foto: Pieper

Relegation zur A-Liga

Eintracht Erle - SV Altendorf

Sa. 17 Uhr, SA Westerlandwehr.

Erles Coach Ralf Hard wird das Hinspiel an der Westerlandwehr verpassen, und ist dabei nicht der einzige Erler: „Wir haben ein Segelboot auf dem Ijsselmeer gechartert, das ließ sich nicht mehr absagen“, erklärte Hard am Freitag gegenüber unserer Redaktion. Eine Live-Schaltung zu Cotrainer Marcel Radmacher wird die Segler aber stets auf dem Laufenden halten.

Erfreut ist Hard über die Ausgangslage natürlich nicht, aber: „Gegen Marbeck haben wir auch stark dezimiert gespielt. Ich vertraue der Truppe, die auflaufen wird.“ Am Samstag soll die ein gutes Ergebnis holen. „Im zweiten Spiel“, so Ralf Hard, „sind bei uns dann alle wieder da.“

Schmerzliche Ausfälle meldet auch der SV Altendorf-Ulfkotte. Florian Berning ist privat verhindert und Daniel Becker, der nur via Zweitspielrecht für den SVA auflaufen darf, ist für Aufstiegsspiele nicht spielberechtigt. „Mit Thiemo Kersting, der seit drei Wochen für uns spielt, haben wir aber für Flo Berning guten Ersatz“, sagt SVA-Coach Thomas Kreuz.

In Erle will er „mindestens einen Punkt holen. Wenn‘s mehr wird, nehmen wir das gerne mit“.