Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Große Erleichterung bei den Holzpfosten

Fußball-Kreisliga A

Der letzte Spieltag hatte es noch in sich. Die Holzpfosten 05 wurden durch ein Wechselbad der Gefühle geschickt, feierten aber ein Happy End.

Schwerte

von Jörg Krause

, 04.06.2018
Große Erleichterung bei den Holzpfosten

Dennis Hegemann verwandelte in Platte-Heide einen Elfmeter beim 5:2-Sieg der Holzpfosten. © Manuela Schwerte

Die Erleichterung war groß bei den Holzpfosten Schwerte am Sonntag gegen 17 Uhr. Mit dem fünften Sieg in Folge hatten sie den Klassenerhalt in der Kreisliga A Iserlohn am letzten Spieltag perfekt gemacht.

Zuvor waren sie aber noch durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen. Denn nach ganzen sieben Minuten lagen die Schwerter mit 0:2 beim VfL Platte-Heide im Hintertreffen. „Wir haben zunächst gar nicht ins Spiel gefunden“, erzählte Trainer Joel Ahrens. Abwehrchef Alexander Götze war kurzfristig ausgefallen und dies wirkte sich aus. Der Gegner agierte mit langen Bällen und Götze „kriegt da normal immer den Kopf noch dazwischen“, so Ahrens.

Doch die Holzpfosten ließen sich nicht beirren. Lennart Schniewind war schnell mit dem Anschlusstreffer zur Stelle. Und dann war da ja noch das Hinspiel: Dort lagen die „Pfosten“ nach 25 Minuten sogar mit 0:4 zurück und holten noch ein 4:4. „Wir wussten, wir kriegen das schon hin“, meinte Ahrens.

Und sie mussten es auch hinkriegen, denn die Informationen von den Spielen der Konkurrenten waren keine guten. Bösperde führte. Vatanspor Hemer hatte bereits zur Halbzeit gewonnen, da Gegner FC Iserlohn 2 wegen Personalproblemen gar nicht mehr zur zweiten Halbzeit antrat. Die Iserlohner Clubs VTS und VfK brauchten beide noch einen Punkt – und spielten 0:0. Bei einer Niederlage wären die „Pfosten“ abgestiegen. Schützenhilfe war nicht zu erwarten, die Schwerter mussten es aus eigener Kraft schaffen. Und sie taten es.

Domenico Troiano traf schnell nach der Pause zum 2:2. Als Tobias Malek nach einer knappen Stunde die 3:2-Führung besorgte, erlahmte langsam der Widerstand der Gastgeber. Dennis Hegemann konnte noch zwei Tore zum 5:2-Endstand nachlegen und letztlich lagen sich die „Pfosten“ jubelnd in den Armen.

Damit konnte auch der scheidende Trainer, Ahrens übernimmt zur nächsten Saison die Futsal-Mannschaft des Vereins, einen versöhnlichen Abschluss feiern. „Das war schon eine große Erleichterung. Ich hätte es mir nie verziehen, wenn der erste Abstieg der Vereinsgeschichte in meiner Vita gestanden hätte“, gab Joel Ahrens zu.

Auch er war im Laufe der Saison an Grenzen gestoßen und konnte seine Pläne nur bedingt umsetzen. „Eine Entwicklung war phasenweise da“, so der Coach. Doch auch ihm waren die Hände gebunden, wenn die Spieler nicht zur Verfügung standen.

Einmal mehr musste letztlich ein Kraftakt die Saison retten und so knapp wie diesmal war es noch nie. Zumal gegen Ende der Saison jeweils neue Leute eingesetzt werden mussten, die zuvor gar nicht am Ball waren. Dies kann nicht immer gut gehen. „Ich habe da auch meine Bedenken geäußert. Wir suchen nach Lösungen“, so Ahrens.

Am Dienstag steht noch das traditionelle „Verkleidungstraining“ auf dem Programm und dann ist die Saison auch „offiziell“ beendet.