Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weite Wege zum Reitplatz vorgegeben

Stadtlohn Die Suche nach einem Parkplatz oder Abstellplatz für die Pferdetransporter möglichst in der Nähe der Reitanlage des RV St. Martin in Stadtlohn gestaltet sich schwierig: Zu Beginn des dreitägigen Reit- und Springturniers am gestrigen Morgen waren weite Wege vorprogrammiert.

03.08.2007

Es sei alles Mögliche versucht worden, die bisherigen Parkmöglichkeiten auch in diesem Jahr wieder anbieten zu können, erklärte Dr. Helmuth Dieks, Vorsitzender des gastgebenden Reitvereins. Aber: Wegen "schwerwiegender Differenzen" mit einem Nachbarn der Reitanlage seien kurzfristig Park- und Transporter-Abstellmöglichkeiten weggebrochen.

Ebenso stünde den Reitsportlern beim derzeitigen Turnier der bisherige Abreiteplatz wegen dieser Differenzen ebenfalls nicht zur Verfügung - als Alternative hat der RV Stadtlohn jetzt die Reithalle dafür freigegeben.

Motorisierten Besuchern der Reitertage empfiehlt Dr. Dieks, die Parkplätze am SuS-Vereinsheim oder vor dem hülsta-Sportpark zu nutzen: "Mit einem kleinen Spaziergang ist die Reitanlage gut zu erreichen."

Über die Hintergründe des Zwistes mochte sich der Vorsitzende nicht konkret äußern: "Das ist ein schwebendes Verfahren. Doch wir hoffen sehr, dass eine außergerichtliche Einigung immer noch möglich ist."

Sportlich setzte Wolfgang Zimmermann (RV Gronau) das erste Ausrufezeichen des dreitägigen Turniers: Er sicherte sich die erste Siegerschleife bei einer Springpferdeprüfung der Klasse A für vierjährige Pferde. bml