Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Kreisliga A

Westhofener Vorfreude auf ein Flutlichtspiel

Westhofen Um dem BVB-Heimspiel gegen Stuttgart aus dem Weg zu gehen, hat Fußball-A-Ligist VfB Westhofen sein Heimspiel gegen den SuS Oespel-Kley von Sonntag auf den Freitagabend vorgezogen.

Westhofener Vorfreude auf ein Flutlichtspiel

VfB-Trainer Sebastian Grundmann (li.) und Co-Trainer Marcus Wiesehöfer freuen sich auf ein Flutlichtspiel. Foto: Bernd Paulitschke

VfB Westhofen - SuS Oespel-Kley (Freitag, 19.30 Uhr, GWG-Schwerte-Arena, Wasserstraße)

Dabei kommt Westhofens Trainer Sebastian Grundmann endlich mal in den Genuss eines großen Kaders. „Ich kann aus 17 Feldspielern auswählen, das ist ein ganz neues Gefühl für mich“, sagt Grundmann vor dem Vergleich mit dem Tabellenzwölften, der bei vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz noch nicht aller Abstiegssorgen ledig ist.

Zwei Plätze und acht Punkte besser steht der VfB – da noch von Abstiegssorgen zu sprechen, wäre übertrieben. „Trotzdem wollen wir noch ein paar Punkte sammeln“, gibt der Coach die Marschroute für den Rest der Saison aus. Zudem freue man sich beim VfB auf ein Flutlichtspiel, verrät Grundmann, der auf Damian Wielgosz, Pascal Gerlach und Robin Becker verzichten muss.

Anzeige
Anzeige