Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Winzigkeit entscheidet über den Titel

Ahaus Mit der Parade der Kreismeister endete das dreitägige Reit- und Springturnier des RV Ahaus ungemein eindrucksvoll: Rund 70 Reitsportler boten mit ihren Vierbeinern auf dem Reitplatz ein imposantes Bild, als Josef Wassing, stellvertretender Vorsitzender des Kreisreiterverbands, die Meisterschärpen verteilte.

20.08.2007

Beim Wettkampf um die Kreisstandarte hatte die Equipe des RV Rhede-Krommert samt Reitlehrer Klemens Nachtigal ein weiteres Mal der Konkurrenz das Nachsehen gegeben: Mit fast drei Wertungspunkten Vorsprung hatte sich sein Team im Mannschaftswettkampf sicher gegenüber dem RV Rhede durchgesetzt.

Wesentlich enger hingegen war die Konkurrenz um die sechs Einzeltitel zusammen geblieben. Während Susann Hochstein (RV Borken) den Dressurtitel der Leistungsklasse (LK) 6 noch mit neun Punkten Vorsprung erreichte, wurde das Rennen um "Silber" und "Bronze" erst im Finale entschieden: Ronja Brockhoff (RV Stadtlohn) behauptete sich dabei knapp vor Mareen Gesing (RV Ottenstein), die im Vorfinale noch um drei Plätze besser platziert gewesen war.

Als Kreismeisterin der Springreiter-LK 6 führte Lisa Wehrmann (RV Heek-Nienborg) die Ehrenrunde an; gefolgt von Tania Korzen (Epe) und Alexander Altrogge (RV Ahaus-Ammeln). Ein Geschwisterpaar aus Heiden, Christin und Carina Bußmann, rahmte als Siegerin und Dritte die Borkenerin Anna Thielkes bei der Meisterkür der Dressur-LK 4+5 ein.

Ein Punkt fehlte

Heinrich Deiters (RV Borken) behauptete sich mit einer Winzigkeit von einem Zähler in der Springreiter-LK 4+5 vor Verena Hüning (RV Legden). Wo die junge Legdenerin bei den gewerteten drei Sichtungsprüfungen, dem Vorfinale und dem Finale den einen Punkt "auf der Strecke" hatte liegen lassen, wusste sie auch selbst nicht. Als Drittplatzierte reihte sich Marina Tübing (RV Ottenstein) ein.

Punktgleich endete das Rennen um den Dressur-Titel der LK 1-4: Nach zwei Sichtungen und dem Vorfinale zählte der Sieg im Finale (M-Dressur) dann "doppelt" für Ann-Kathrin Wilting (RV Borken). Ute Brömmel (RV Reken) hatte sich im Vorfinale deutlich behauptet; Dritte wurde Heike Klapsing (RV Borken). Hendrik Dowe (RV Borken) verwies Dominik Bonar (RV Rhede) und Alexander Kernebeck (RV Gronau) beim Wettlauf um die Meisterschärpe der Springreiter-LK 1-4 auf die nächsten Ränge. bml