Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wochenend-Gegner haben es in sich

Anzeige

Nach dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende der DEL-Saison können die Iserlohn Roosters voller Selbstvertrauen die nächsten Aufgaben angehen. Das scheint auch nötig, denn die beiden Wochenend-Gegner haben es in sich: Heute müssen die Sauerländer ab 19.30 Uhr bei den Adlern aus Mannheim ran, ehe am Sonntag die Hannover Scorpions an den Seilersee kommen.

Mannheim, trainiert vom Ex-Iserlohner Greg Poss, ist als klarer Favorit auf die Meisterschaft in die Saison gegangen, konnte die Vorschusslorbeeren bislang aber nicht rechtfertigen. Nach einem miserablen Start sind sie aber zuletzt ins Rollen gekommen und liegen auf dem zehnten Platz nur einen Zähler hinter den Sauerländern. In besonderer Erinnerung dürfte den Iserlohner Anhängern Thomas Martinec sein, einstiger Publikumsliebling der Roosters.

Am Sonntag (18.30 Uhr) kommt die Mannschaft des Startrainers Hans Zach ins Sauerland: Der Tabellensiebte aus Hannover ist eine defensivstarke Mannschaft, mit der die Iserlohner in der Vergangenheit schon häufiger ihre Probleme hatten.

Torhüter Alexander Jung spielte bislang eine bärenstarke Saison zwischen den Pfosten der Scorpions und Eric Schneider ist mit drei Toren und acht Vorlagen der gefährlichste Stürmer im Zach-Team. BB

Anzeige
Anzeige