Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV feiert verdienten Sieg über Münster

Wulfen steigert sich in der zweiten Halbzeit

Wulfen Verdienter Wulfener Sieg über die Zweitvertretung des UBC Münster nach einer schwachen ersten Halbzeit der Münsterland Baskets mit zu langsamen Aktionen.

Wulfen steigert sich in der zweiten Halbzeit

Lukas van Buer (m.) leistete sowohl in Offense als auch in der Defense eine gute Leistung beim Wulfener Sieg. Foto: Ralf Pieper

Nach einer schwachen ersten Halbzeit stellten die Zweitregionalliga-Basketballer des BSV Wulfen die Weichen auf Sieg gegen die Gäste der Zweitvertretung des UBC Münster.

2. Regionalliga 2

BSV Wulfen - UBC Münster II

73:63 (32:34)

BSV-Trainerin Marsha Owusu Gyamfi resümierte nach dem Spiel: „In einer Partie auf schwachen Niveau haben wir in der ersten Halbzeit zu langsam gespielt und schlecht getroffen.“ Wulfen startete zunächst mit sicheren Würfen von jenseits der Drei-Punkte- Linie, doch Münster wusste zu kontern. Am Ende des ersten Viertels stand es nach insgesamt dann mittelmäßiger Trefferquote so auch ausgeglichen 18:18.

Im zweiten Viertel aber brach der BSV dann ein. Münster zog auf 34:22 vorbei und Marsha Owusu Gyamfi – die mit Thorben Vadder und Marcel Gorontzi auf zwei ihrer Leistungsträger verzichten musste – sah sich zu einer Auszeit genötigt. Bis zur Halbzeitpause konnte Wulfen auf 32:34 verkürzen.

Weiter liefen die Wulfener im dritten Viertel aber einem Rückstand hinterher, die Führung zu übernehmen, gelang den Münsterland Baskets um den reboundstarken Alexander Winck einfach nicht. Mit einem 49:49-Zwischenstand ging es ins Schlussviertel.

Marsha Owusu Gyamfi: „Im letzten Viertel besserte sich die Trefferquote und wir haben sehr konzentriert gespielt.“ Zudem verbesserte sich die Wulfener Defense. Und wenn auch der BSV den Gästen physisch unterlegen war, leisteten Lukas van Buer und Jannik Korte gute Arbeit in Defense und Offense.

Wulfen um den starken Kreshnik Gashi legte nun enormen Kampfgeist an den Tag. Zwar lag der BSV in Minute 36 noch mit 61:63 zurück, dann aber legte Wulfen einen 12:0-Lauf hin.

Münster zwang Wulfen in den letzten drei Minuten mit taktischen Fouls an die Freiwurflinie. Sieben von zehn Freiwürfen versenkte der BSV aber sicher in der gegnerischen Reuse und konnte sich am Ende über einen verdienten 73:63-Sieg freuen.

Marhsa Owusu Gyamfi: „Meine Mannschaft hat sich in der zweiten Halbzeit gesteigert. Mit insgesamt 23 Assists und nur 5 Ballverlusten kann man durchaus zufrieden sein.“

Am kommenden Samstag tritt der BSV Wulfen in seinem vorletzten Auswärtsspiel der Saison bei der Reserve der Paderborn Baskets an und hofft nach dem deutlichen Hinspielerfolg auf einen weiteren Sieg.

BSV: Paschke (19/4 Dreier), Winck (3), Brinkschulte (4/1), Sinnathamby, K. Gashi (14/4), Brozio, Korte (3), Riedel (8/1), van Buer (11/3), Kleinert (12/2).

Anzeige
Anzeige