Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball

Zwei hohe Hürden nach der Osterpause

Schwerte Die beiden Landesliga-Lokalrivalen sind am Wochenende in Auswärtsspielen gefordert. Dabei fehlt den einen die Flügelzange und den anderen das Torwartgespann.

Zwei hohe Hürden nach der Osterpause

Dominik Yaltzis (re.), hier gegen Herbede, steht mit der HSG Schwerte/Westhofen vor dem Auswärtsspiel am Sonntagabend beim Tabellenvierten in Schwelm. Foto: Manuela Schwerte

Ohne lange Warmlaufphase sind die Teams der HSG Schwerte/Westhofen und der HVE Villigst-Ergste nach der Osterpause gleich gefordert.

Landesliga

TG Rote Erde Schwelm - HSG Schwerte/Westhofen (Sonntag, 18 Uhr, Dreifachhalle Milsper Straße, 58332 Schwelm)

Schwelm ist eine von vier Mannschaften, die mit jeweils 23:17-Punkten die Tabellenplätze drei bis sechs belegen. So verwundert es nicht, wenn HSG-Trainer Mischa Quass sagt: „Dieser Gegner ist für uns eine echte Hausnummer – gerade in seiner großen neuen Halle.“ Dennoch habe er nach den jüngsten Trainingseindrücken ein gutes Gefühl, verrät Quass. „Ich bin mir sicher, dass der Wille und auch das Potenzial vorhanden ist, auch mal den einen oder anderen überraschenden Punkt zu holen“, so der Trainer – etwas Zählbares am Sonntagabend in Schwelm wäre ganz sicher in diese Kategorie einzuordnen.

Gut für die HSG: Rumänien-Student Sönke Brass wird wohl dabei sein. Weniger gut für die HSG: Mit dem für zwei Spiele gesperrten Linksaußen Alexandr Denissov und Rechtsaußen Tim Gurol, der sich im Training das Knie verdreht hat und auf ein Ergebnis der MRT-Untersuchung wartet, fällt die etatmäßige Schwerter Flügelzange aus.

TuS Volmetal 2 - HVE Villigst-Ergste (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle Volmetal, Am Volmewehr, 58091 Hagen-Dahl)

Gemeinsam sind die Volmetaler Zweitvertretung und die HVE Villigst-Ergste in die Landesliga aufgestiegen. Beide Teams spielen als Neuling eine gute Saison – die Volmetaler noch mehr als die HVE. Denn die Volmetaler, die das Hinspiel im Gänsewinkel mit 27:22 für sich entscheiden konnten, werden als Vizemeister ins Ziel einlaufen – mit deutlichem Rückstand hinter dem designierten Meister Hombruch, aber auch mit ebenso deutlichem Vorsprung auf die Mannschaften hinter ihnen.

So muss bei der HVE schon einiges zusammenpassen, wenn sie etwas holen will, zumal mit Lukas Daszkiewicz (Urlaub) und Maurice Rolfsmeyer (Handverletzung) beide etatmäßigen Torhüter ausfallen. Mit Björn Hollatz und Carlo Arnhold rückt das Gespann aus der „Zweiten“ auf. Von den Feldspielern fehlen Hendrik Hollatz (Urlaub) und weiterhin auch Fabian Bleigel. Dieser hat nach seiner Schulterverletzung wieder mit dem Training begonnen.

Kreisliga

HVE Villigst-Ergste 2 - SSV Meschede (Sonntag, 16.15 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Aufgrund des Heimvorteils ist die „Zweite“ der HVE gegen den Drittletzten eindeutiger Favorit. Denn Meschede hat im bisherigen Saisonverlauf auswärts noch keinen einzigen Punkt geholt.

Frauen-Bezirksliga

TV Westfalia Halingen - HVE Villigst-Ergste (Sonntag, 15.30 Uhr, Mehrzweckhalle Halinger Dorfstraße, 58708 Menden-Halingen)

Die Villigst-Ergster Bezirksliga-Frauen stehen mit dem Gastspiel beim TV Halingen, der von Ex-HVE-Coach Tobias Liedschulte trainiert wird, vor einer echten Herausforderung. „Wenn Daphne Schöps fit wäre, würde ich von einem Duell auf Augenhöhe sprechen. So ist Halingen der Favorit – auch wenn wir sie sicherlich schlagen können. Aber dazu muss schon alles zusammenpassen“, sagt HVE-Trainer Dino Tönnies vor dem Duell des Tabellendritten gegen den punktgleichen Vierten. Außer Schöps steht der komplette Kader zur Verfügung.


Die erste Frauenmannschaft der HSG Schwerte/Westhofen ist an diesem Wochenende nicht am Ball. Denn die Saison in der Verbandsliga wird nach der Osterferienpause erst am nächsten Wochenende fortgesetzt.

Anzeige
Anzeige