Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball-Landesliga

Zwei lösbare Aufgaben für das Landesliga-Duo

Schwerte Das scheint doch machbar für die beiden Handball-Landesligisten: Die HVE Villigst-Ergste nimmt die Favoritenrolle gegen Herbede an. Und die HSG Schwerte/Westhofen hat eine gute Gelegenheit, „Big Points“ im Kampf um den Klassenerhalt zu holen.

Zwei lösbare Aufgaben für das Landesliga-Duo

Der Einsatz von HSG-Rechtsaußen Tim Gurol (li.), hier gegen Warstein, für die Partie gegen Menden ist noch fraglich. Foto: Manuela Schwerte

Glaubt man der Papierform, steht das Schwerter Landesliga-Duo am Samstagabend vor lösbaren Aufgaben.

Landesliga

HVE Villigst-Ergste - HSV Herbede (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Als heimstarker Tabellenfünfter ist die HVE Villigst-Ergste gegen Herbede, das 11 seiner 13 Saisonpunkte in eigener Halle geholt hat, der Favorit. „Dieser Rolle können wir uns wohl nicht entziehen“, meinte auch Trainer Thorsten Stange Das gilt, obwohl die Villigst-Ergster das Hinspiel mit 30:31 verloren haben – eine der bittersten Niederlagen im bisherigen Saisonverlauf.

Nach zwei Auswärtsniederlagen in Schwelm und Hombruch scheint die Zeit nun wieder reif für einen doppelten Punktgewinn, auch wenn Hendrik Hollatz (Kurzurlaub) nicht dabei ist. Jannis Mimberg hat seine Daumenverletzung dagegen auskuriert.


HSG Schwerte/Westhofen - SG Menden Sauerland Wölfe 2 (Samstag, 19.30 Uhr, FBG-Sporthalle, Appelhof 1)

Die HSG Schwerte/Westhofen hat eine richtig gute Gelegenheit, zwei „Big Points“ im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Als Drittletzter stehen die Mendener auf dem ersten Abstiegsplatz, mit zwei Punkten mehr steht die HSG direkt davor. Mit anderen Worten: Mit einem Heimsieg würden die Schwerter den Gegner noch tiefer in den Schlamassel stoßen und sich ihrerseits ein Stück von der Abstiegszone absetzen.

Für die Gastgeber spricht auch die Negativserie, mit der Menden in die FBG-Halle kommt: Fünfmal hintereinander hat die Mannschaft von Trainer Arnd Wefing zuletzt verloren. Trotzdem ist HSG-Coach Mischa Quass vorsichtig: „Es ist eine zweite Mannschaft – da muss man erstmal gucken, wer da alles aufläuft“, sagt Quass. Zudem steht Sönke Brass diesmal nicht zur Verfügung, und hinter das Mitwirken der angeschlagenen Flügelzange Tim Gurol/Alexandr Denissov setzte der Coach am Freitag „ein dickes Fragezeichen“.


Kreisliga

HVE Villigst-Ergste 2 - SG Iserlohn/Sümmern (Sonntag, 16.15 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Trotz eines negativen Punktverhältnisses steht die „Zweite“ der HVE Villigst-Ergste immerhin auf dem fünften Tabellenplatz. Gegen die Iserlohner Gäste, die auf Platz zwei stehen, wollen die Villigst-Ergster ihr Konto ausgleichen.


Frauen-Verbandsliga

ASV Hamm - HSG Schwerte/Westhofen (Samstag, 17.15 Uhr, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Werner-Figgen-Weg, 59071 Hamm)

Gegen Hamm haben sich die Schwerterinnen in den vergangenen Jahren meistens schwer getan, weiß Trainer Peter Hengstenberg. „Es soll raus aus den Köpfen, dass es gegen diesen Gegner nichts zu holen gibt. Nach einer guten Trainingswoche werden wir dahin fahren und gucken, wie hoch die Trauben wirklich hängen“, sagt Hengstenberg vor dem Gastspiel des Tabellensechsten beim zwei Punkte besser platzierten Vierten. Katharina Petri ist angeschlagen, der Rest des Kaders ist nach Auskunft des Trainers aber fit.


In der Frauen-Bezirksliga hat die HVE Villigst-Ergste am Wochenende spielfrei.

Anzeige
Anzeige