Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:0 - Wöstmanns Verletzung schockt Werner SC

WERNE Das war ein Schreck! So unspektakulär das 0:0 des Werner SC gegen den SC Capelle war, so groß war der Schock in der ersten Hälfte, als Marc Wöstmann plötzlich aufschrie. Er musste schwer verletzt ausgewechselt werden.

von Von Dominik Gumprich

, 07.10.2007
0:0 - Wöstmanns Verletzung schockt Werner SC

Trennten sich in einem umkämpften Spiel 0:0: Wernes Christopher Overmann (hinten) und Capelles Michael Zdahl.

Werner SC - SC Capelle 0:0 (0:0) – Für beide Mannschaften ist das Unentschieden zu wenig, um den Anschluss an die oberen Tabellenregionen zu halten. Doch schwerer wog der negative Höhepunkt aus Werner Sicht - die Verletzung von Marc Wöstmann in der ersten Halbzeit.

Ohne Fremdeinwirkung kam er plötzlich zu Fall, blieb liegen und wurde mit Verdacht auf Achillessehnenriss vom Platz getragen. Für ihn musste Daniel Durkalic ins Sturmzentrum.

Das Spiel blieb in der ersten Hälfte blass. Der WSC kam nur durch Standardsituationen gefährlich vor das Capeller Tor. In der 28. Minute drehte Mahmoud Amoura eine Ecke beinahe ins Gehäuse, doch SCC-Keeper Benedickt Reckmann fischte den Ball noch unter der Latte weg. Seine Vorderleute machten das ganze Spiel über einen guten Job. Das Werner Offensivspiel kam nicht zur Entfaltung.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: Ideenlose Werner liefen gegen eine gut gestaffelte SCC-Abwehr an. Die Capeller verlegten sich komplett auf Konter, ohne dabei gefährliche Torchancen herauszuspielen. In der 77. und 78. Minute hatte Martin Südfeld vom Werner SC zwei Chancen, das Führungstor zu erzielen – erst scheiterte er mit einem Schuss aus kurzer Distanz, dann mit einem Kopfball.Schlussoffensive - WSC hat mehr vom Spiel

    Nun blies der WSC zur Schlussoffensive. Hisham Saado schoss aus acht Metern seinen Gegenspieler an und auch der Nachschuss landete in den Beinen des SCC-Abwehrspielers. Werne hatte nun klar mehr vom Spiel und kreiste die Capeller ein. Doch die Zeit rannte ihnen davon. Bereits in der Nachspielzeit wurde Sebastian Leenders elfmeterreif im Strafraum gefoult, doch der Pfiff blieb aus. So endete die Begegnung, nicht unverdient für die Capeller, torlos. 

Das Spiel in der Statistik: Werner SC: See, Bressler, Brakk (84. Abdinghoff), Kretschmann (75. Nikolaus), Saado, Leenders, Overmann, Südfeld, Wöstmann (40. Durkalic), Löffler, Amoura.SC Capelle: Reckmann, Krasbutter (46. Cramer), D. Mertens (69. Hartmann), Schmidt, Koletzki, H. Mertens, Dülfer, J. Mertens, St. Töpper, Zdahl, Dransfeld.Tore: Fehlanzeige

Die Trainerstimmen:Norbert Runge (Werner SC): Es war einfach zu wenig, was meine Mannschaft gezeigt hat. Wir haben zu ideenlos gespielt.Andres Koletzki (SC Capelle): Obwohl wir zum Schluss Glück hatten, ist das Unentschieden völlig verdient.

       

Lesen Sie jetzt