Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:2 - Herberner Reserve verliert beim Kellerkind

Kreisliga A

HERBERN Es war eine verdiente Niederlage. Gegen das Kellerkind der Kreisliga A, Union Lüdinghausen II, verlor die Reserve des SV Herbern mit 0:2. Und das völlig verdient.

11.04.2010
0:2 - Herberner Reserve verliert beim Kellerkind

Während Lüdinghausen mit dem Ehrgeiz einer abstiegsbedrohten Mannschaft ins Spiel ging, ließ Herberner den nötigen Kampfgeist vermissen. Zwar hatten die Blau-Gelben in der ersten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel, doch wenn es um das Herausspielen von Chancen ging, so glänzte die Elf von Trainer Hartmut Wenzel mit bestürzender Ideenlosigkeit. "Die Mannschaft steht neben sich", sagte Wenzel. Entsprechend spielten sich seine Jungs auch nicht eine Torchance heraus. Mehr als zwei Schüsse aus der Ferne, die einen Hauch von Gefahr versprühten, brachten die Herberner nicht zu stande. Diese Leichtsinnigkeit wurde in der zweiten Halbzeit bestraft. Herberns Mannschaft war extrem weit in die gegnerische Hälfte aufgerückt.

Eine Gelegenheit, die Lüdinghausen in der 69. Minute eiskalt ausnutze. Nico Bücker erwischte den Ball im Mittelfeld, hatte freie Bahn und spielte kurz vor dem Tor noch auf den hinten nachrückenden Marcel Voß ab, der den Ball ungehindert ins Tor schieben konnte. Einen ähnlichen Musterkonter fuhren die Lüdinghausener auch in der Nachspielzeit, als Herbern alles nach vorne warf, um doch noch den Ausgleich zu schaffen. Nico Bücker startete abermals an der Mittellinie sein Solo und tunnelte Herberns Torwart Björn Zumann zum 2:0. "Das war für uns sicher unerwartet, aber die drei Punkte tun uns im Abstiegskampf mehr als gut", sagte Lüdinghausens Trainer Hansi Schäfer.