Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:3 - VfB Westhofen verliert gegen den Vorletzten

Fußball-Bezirksliga 14

SCHWERTE Nach der 0:1-Niederlage gegen das Schlusslicht FSV Witten verlor der VfB Westhofern auch sein Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TuS Hattingen mit 0:3. Die Westhofener stehen damit wie auch alle anderen Schwerter Teams im Abstiegskampf.

von Von Roland Jordan

, 18.04.2010
0:3 - VfB Westhofen verliert gegen den Vorletzten

An Altherrentorwart »Lolli« Blankenburg, der aushelfen musste, hat es nicht gelegen, dass Westhofen 0:3 verlor.

Fußball-Bezirksliga 14: VfB Westhofen - TuS Hattingen 0:3 (0:2) Gegen den überraschend starken Gast aus Hattingen hatte der VfB zwar zu Beginn eine gute Gelegenheit durch Hueck, doch danach drückten die Gäste aufs Tempo. Nach einem Freistoß aus über 40 Metern konnten die Gäste per Kopf in Führung gehen. Wenig später hätte bereits das 0:2 fallen müssen. Kundrotas hatte VfB-Keeper Blankenburg bereits ausgespielt - jedoch schob er den Ball neben das Tor.

Weitere Großchancen hatten in der Folgezeit nur die stark abstiegsbedrohten Gäste aus Hattingen. Blankenburg rettete in höchster Not gegen den starken Kundrotas.Westhofen lässt seine Chancen ungenutzt

Wenig später wieder Glück für die Kalwa-Elf: Tamer Aydin wurde im Strafraum klar gelegt, doch der Pfiff des Unparteiischen Jürgen Loos blieb aus.

Kurz vor der Pause fiel nach einem Konter das 0:2. Nach dem Wechsel vergaben die Hattinger weiter beste Chancen. Jablonski und Aydin scheiterten - erst nach einer Stunde ein leichtes Aufbäumen der Gastgeber. Silberbach scheiterte, danach verpassten Rump und Miller (71.). Im Gegenzug konnten die Hattinger dann das dritte Tor erzielen und damit die Vorentscheidung herbeiführen. Erst nach dem dritten Treffer der Gäste hatten die Westhofener mehr vom Spiel. Doch mehr als vier weitere ungenutzte Chancen durch Silberbach (2), Augustin und Miller konnte sich die Kalwa-Elf nicht herausspielen.

Klaus Blankenburg, Sascha Naumann (53. Jaroslaw Jablonka), Dawid Sappich, Marius Manecki, Stefan Struttmann (53. Jürgen Rump), Dennis Augustin, David Komander, Guido Silberbach, Nils Klems (53. Stefan Miller), Daniel Hueck, Damian Kus.

0:1 (8.), 0:2 (44.), 0:3 (72.).