Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:4 - erwartete Niederlage für Hennen

11.04.2010
0:4 - erwartete Niederlage für Hennen

<p>Nico Mantovani und der SC Hennen verloren erwartungsgemäß. <p></p> Paulitschke</p>

Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht: Der Tabellenführer TuS Heven ließ dem SC Hennen beim 0:4 keine Chance.

Eine Überraschung gab es bei den "Zebras" schon in der Startaufstellung: Stefan Drews bekam für Tim Mantovani zwischen den Pfosten die Chance. In Halbzeit eins war der Hennener Keeper allerdings nur ein Opfer des guten Hevener Kombinationsspiels. Die Platzherren spielten temporeich, variabel und torgefährlich. Das erste Mal spürte Drews dies nach nur neun Minuten, als sich Banulla für die gute Flanke über rechts per Kopf bedankte. Nur vier Minuten später führte eine Hereingabe von der Grundlinie - übrigens wieder über rechts - zum 0:2. Hauke Reimann hatte alles andere als gut ausgesehen.

Banulla spitzelte den Ball nach zwanzig Minuten zum zweiten Mal über den chancenlosen Hennener Schlussmann und erzielte so bereits die Vorentscheidung.

Trainer Peter Habermann wechselte daraufhin und brachte für den angeschlagenen Andreas Zemljaric Michael Weigelt. Zemljaric mit einer Flanke und Benjamin Meyer mit einem Seitfallzieher trugen sich als einzige Hennener in die Torschuss-Statistik ein. Mehr war von den Gästen nicht zu sehen. Ganz anders Heven: Unhaltbar war Tasbas' Distanzschuss aus 16 Metern in den Winkel zehn Minuten vor der Pause. Halbzeitfazit: Heven agierte in allen Belangen besser und führte auch in dieser Höhe mehr als verdient.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Habermanns Elf verbessert und ging aggressiver zu Werke. Trotzdem bewahrte der Pfosten den SC zwei Mal (50., 84.) vor einem höheren Rückstand. Drews konnte sich an diesem Tag nur nach einer Stunde bei einem Schuss wirklich auszeichnen.

Sebastian Reith