Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:7 beim FC Frohlinde - Letzte Hoffnung beim SV Dingen erlischt

RN-Spiel des Tages

CASTROP-RAUXEL Ist das letzte Fünkchen Hoffnung für die Fußballer vom SV Dingen erloschen? Nach der 0:7 (0:4)-Niederlage beim Lokalrivalen FC Frohlinde scheint der Abstieg in die Kreisliga B für Dingen so gut wie besiegelt.

von Von Moritz Süß

, 25.04.2010
0:7 beim FC Frohlinde - Letzte Hoffnung beim SV Dingen erlischt

Staubige Angelegenheit: Der FC Frohlinde (in Blau) besiegte den SV Dingen 7:0.

Fußball-Kreisliga A HER/CR: FC Frohlinde - SV Dingen 7:0 (4:0) SVD-Vorsitzender Klaus Holzner hatte seinen Club vor dem Spiel noch gewarnt: "Auf Leszcynski müssen wir aufpassen." Es dauerte nur fünf Minuten, da netzte FCF-Goalgetter Torsten Leszcynski zum 1:0 für den Gastgeber ein. Nach einer halben Stunde stand Leszcynski erneut richtig. Nach einer Ecke von Michael Janus traf er per Kopfball zum 2:0. "Wir müssen endlich den Abschluss finden. Haltet doch einfach auch einmal aufs Tor drauf", rief SVD-Coach Heiner Parthesius seinem Team von der Seitenlinie zu. Dennoch schien er mit seinen Worten bei seinen Schützlingen nur auf taube Ohren zu stoßen.

In der 40. Minute traf Leszcynski dann zum 3:0. Nach einem Pass von Siggi Morina, brauchte Leszcynski den Ball nur noch ins Tor zu schieben. Mit dem Halbzeitpfiff traf Morina dann noch zum 4:0.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien beim SV Dingen die Moral bereits endgültig gebrochen. Von wenigen Metern vom Tor entfernt traf Morina dann zum 5:0 (57.). Phillip Haase markierte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff den Treffer zum 6:0.

Zu allem Übel stand Dingen in den letzten zehn Minuten nur noch mit zehn Mann auf dem Spielfeld. Andre Gräwe musste verletzt das Feld verlassen. Mesut Kinac, der eigentlich als Auswechselspieler vorgesehen war, konnte nicht aufs Feld - es gab kein passendes Trikot. In der 83. Minute machte Morina den Sieg dann perfekt. Frei vor dem Tor stehend traf Morina nach einer Vorlage von Haase zum 7:0.

Vier Spieltage vor Saisonende ist der SV Dingen nun mit zehn Punkten weit vom rettenden Ufer entfernt. Am Donnerstag, 29. April, läuft Dingen dann gegen die Arminia Holsterhausen (12.) auf.