Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

0:9 - Bitterer Abend für die Roosters-Fans

NÜRNBERG / ISERLOHN Einen ganz bitteren Abend erlebten die Iserlohn Roosters in Nürnberg. Mit sage und schreibe 0:9 gerieten die Sauerländer unter die Räder. 700 Roosters-Fans, die den weiten Weg im Sonderzug angetreten hatten, trauten ihren Augen nicht.

von Von Jan Treibel

, 09.12.2007

Von Beginn an kamen die Gäste nicht richtig in die Partie. In der Offensive brachten die Roosters im ersten Drittel nur vier Torschüsse zu Stande. Trotzdem war der Rückstand zur ersten Pause noch im Rahmen. Lediglich Leeb traf im Power-Play.

Völlig induskutabel präsentierten sich die Gäste dann aber im zweiten Abschnitt: Gleich sechs Mal schickte Schiedsrichter Schütz einen Iserlohner auf die Strafbank, nicht alle Hinausstellungen waren berechtigt. Trotzdem agierten die Gäste in Unterzahl viel zu fahrig, während die effektiven Ice Tigers schnell auf 4:0 davon zogen.

Nachdem King einen Penalty zum 5:0 verwandelte, nahm Rick Adduono Torwart Maracle vom Eis. Doch auch Nachfolger Stefaniszin musste sofort hinter sich greifen. Zu allem Überfluss handelte sich Kavanagh wegen Reklamierens eine Zehn-Minuten-Strafe ein und ist im nächsten Spiel gesperrt. Im Schlussdrittel kassierten die Gäste noch drei weitere Gegentreffer. Damit wurde die höchste Iserlohner Niederlage der DEL-Geschichte aus dem Jahr 2000 eingestellt.

Sinupret Ice Tigers - Iserlohn Roosters 9:0 (1:0, 5:0, 3:0)Tore: 1:0 (11:29) Leeb, 2:0 (21:19) Laflamme, 3:0 (27:13) Spylo, 4:0 (28:27) Savage, 5:0 (30:48) King (Penalty), 6:0 (34:23) Spylo, 7:0 (41:28) Grygiel, 8:0 (46:58) Spylo, 9:0 (55:15) Polaczek.Zuschauer 4395. Strafminuten: 20:32.

  

Lesen Sie jetzt