Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1:0 - Westhofen klettert auf Platz fünf

11.04.2010

Als Yahor Lushchylin kurz vor Schluss den Freistoß-Hammer des Gevelsberger Top-Stürmers Dautovic parierte und Kapitän Dawid Sappich den Abpraller in letzter Instanz vor einem einschussbereiten Gegenspieler wegschlug, war´s so weit: Der VfB Westhofen entführte mit einem 1:0-Sieg alle drei Punkte vom FSV Gevelsberg und kletterte auf Platz fünf.

Als Torschütze des Tages durfte sich Marius Manecki feiern lassen, der nach einer guten halben Stunde einen Wieczorek-Freistoß ins Gevelsberger Tor köpfte. Es war eine verdiente Führung für die optisch überlegenen Westhofener, für die Routinier Silberbach wenige Minuten die Führung auf dem Fuß hatte. Sein Flachschuss ging aber knapp vorbei.

Weil sich die Gevelsberger dann drei Minuten vor der Halbzeit durch eine Ampelkarte selbst schwächten, sprach alles für den VfB - gut eine Halbzeit in Überzahl, was sollte da passieren?

Doch es wurde alles andere als ein Spaziergang, denn Gevelsberg stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Zudem verstanden es die Gäste nicht, den Vorteil einer Überzahl in Zählbares umzumünzen. Zwar hatten Miller, der aus aussichtsreicher Position am Keeper scheiterte (58.), und Komander, der knapp vorbei schoss (80.), die Möglichkeiten zur Vorentscheidung, doch insgesamt verstanden es die Westhofener nur unzureichend, den Platz zum Kontern zu nutzen.

Auf der anderen Seite hatten die Platzherren kaum Möglichkeiten - mit Ausnahme des anfangs erwähnten Freistoßes. Und weil der VfB diese Szene schadlos überstand, durfte am Ende im Westhofener Lager gejubelt werden.

mid