Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

100 Jugendliche springen für Kohle-Ausstieg in doi Spree

Berlin.

100 Jugendliche wollen heute Berlin-Mitte in die Spree springen und zum Bundestag schwimmen. Die Aktivisten der Greenpeace-Jugendorganisation wollen damit für mehr Klimaschutz und einen schnelleren Kohle-Ausstieg demonstrieren, wie Sprecher Jonathan Kurz erklärte. Nach seinen Worten soll ein fünf Quadratmeter großes Transparent mit der Aufschrift „Lasst unsere Zukunft nicht absaufen“ durch das Wasser gezogen werden. Greenpeace wirft der Bundesregierung vor, beim Klimaschutz „seit Jahren auf der Stelle“ zu treten.

Anzeige
Anzeige