Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1:2 - Geisecke mit Dämpfer im Abstiegskampf

Fußball-Bezirksliga 14

SCHWERTE Nach dem 6:0-Erfolg vom vergangenen Sonntag erlitt der Geisecker SV am Donnerstagabend einen Rückschlag im Abstiegskampf. Die „Kleeblätter“ verloren beim FSV Gevelsberg mit 1:2 und verpassten es damit, das Polster zu den Abstiegsrängen auf sechs Zähler zu vergrößern. So sind es nur noch drei.

von Von Jörg Krause

, 29.04.2010
1:2 - Geisecke mit Dämpfer im Abstiegskampf

Tobias Thiele vom Geisecker SV.

Die Platzherren gingen in der 14. Minute in Führung, als Sauer freistehend eine Linksflanke einköpfen konnte. Die „Kleeblätter“ brachten ihrerseits im Spiel nach vorne kaum etwas zu Stande. Umso überraschender der Ausgleich (37.): Thiele spielte in den Strafraum, wo Torjäger Kramer ein Missverständnis in der FSV-Abwehr gedankenschnell ausnutzte – 1:1. Sehr ärgerlich aus Geisecker Sicht dann der erneute Rückstand kurz vor der Pause: Es war ein irreguläres Tor, denn Keeper Lotz wurde bei einer Flanke angegangen, ging zu Boden und ließ den Ball dabei fallen. Erneut Sauer war zur Stelle und erzielte mühelos das 2:1 für den FSV.

Danach hatten Frohn, dessen Fallrückzieher auf der Linie abgewehrt wurde, und Woort, der im Gevelsberger Keeper seinen Meister fand, noch vor der Pause den Ausgleich auf dem Fuß. An diese letzten Szenen knüpften die Migas-Schützlinge in der zweiten Halbzeit an. Sie hatten zwar Glück, dass Dautovic eine dicke Konterchance versiebte (51.), waren nun insgesamt aber am Drücker. Die größte Möglichkeit hatte Kramer nach einem Torwartfehler, doch bei seinem Schuss aus fünf Metern war noch ein Abwehrbein dazwischen (58.).

So liefen die Geisecker zwar engagiert an – in den letzten 18 Minuten nach einer Gevelsberger Ampelkarte sogar in Überzahl – doch Zählbares sprang nicht mehr heraus.

Alexander Lotz, Michael Lis, Martin Baumdick (68. Tobias Vetten), Marc Tschersich, Hanno Leuer, Matthias Woort, Daniel Martella (46. Jonas Schröder), Martin Apostel (76. Mathis Leuer), Dennis Frohn, Tobias Thiele, Thorsten Kramer.

1:0 (14.), 1:1 Kramer (37.), 2:1 (44.).