Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
13 Chancen, aber nur ein Tor

Rainer Hackenfort (weißes Trikot) ließ in Bielefeld eine Vielzahl von Torchancen aus.

13 Chancen, aber nur ein Tor

Westfalenliga-Fußball

Stadtlohn Der ehemals "schönste Rasen in der Westfalenliga" ist nach dem langen Winter in eine "holprige Sandwüste" mutiert: SuS Stadtlohns Trainer Frank Bajorath zeigte sich schier erschrocken über den Zustand des Untergrunds und der Spielstätte des VfB Fichte Bielefeld im Stadion "Rußheide".

von Von Bernhard Mathmann

05.04.2010

Ob es an dem unebenen Geläuf lag, dass ausgerechnet der zweitgefährlichste Angriff der Westfalenliga am gestrigen Spieltag mit Ausnahme des 1:1-Ausgleichstreffers von Rainer Hackenfort leer ausging, konnte Bajorath nicht bestätigen. Wohl aber hatte er aufgrund der zahlreichen ausgelassenen Tormöglichkeiten seiner Stürmer Rainer Hackenfort und Markus Krüchting allen Grund, sich die Haare zu raufen: "Rainer hätte heute die Führung in der Westfalenliga-Torjägerliste übernehmen können, wenn er seine Chancen genutzt hätte", bilanzierte Bajorath.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden