Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

13 Prozent der Deutschen laut EU von Armut bedroht

Wiesbaden (dpa) Knapp 13 Prozent der Deutschen waren im Jahr 2005 nach Definition der Europäischen Union von Armut bedroht. Diese Zahl nannte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden.

13 Prozent der Deutschen laut EU von Armut bedroht

Armut in der Hauptstadt

Knapp 13 Prozent der Deutschen waren im Jahr 2005 nach Definition der Europäischen Union von Armut bedroht. Diese Zahl nannte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden.

Als armutsgefährdet gilt demnach, wer mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung auskommen muss. 2005 waren das in den neuen Ländern und Berlin gut 15, im früheren Bundesgebiet knapp 12 Prozent der Bevölkerung. Das Statistische Bundesamt hatte für die europaweite Erhebung «Leben in Europa 2006» in Deutschland rund 13 800 Haushalte mit rund 26 000 Personen ab 16 Jahren befragt.

Das errechnete mittlere verfügbare Jahreseinkommen in Deutschland lag im Jahr 2005 bei 15 617 Euro pro Person. Allein lebende Personen waren nach der EU-Definition dann armutsgefährdet, wenn sie weniger als 9370 Euro oder 781 Euro monatlich zum Leben hatten. Ein Haushalt mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern war bei einem verfügbaren Jahreseinkommen von weniger als 19 677 Euro oder 1640 Euro monatlich armutsgefährdet. Die einkommensstärksten 20 Prozent der Bevölkerung hatten ein rund viermal so hohes Einkommen wie die einkommensschwächsten 20 Prozent der Bevölkerung.

THEMEN

Anzeige
Anzeige