Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

14:25 - CTV scheitert an der eigenen Abschlussschwäche

Handball-Kreispokal

CASTROP-RAUXEL Die Handballerinnen des Castroper TV haben den Einzug ins Finale des Pokalwettbewerbs auf Kreisebene verpasst. Wie schon im Vorjahr war Verbandsligist HSC Eintracht Recklinghausen die Endstation. Die Sieben von Trainer Ulrich Copar unterlag mit 14:25.

von Von Jörg Laumann

, 11.04.2010
14:25 - CTV scheitert an der eigenen Abschlussschwäche

Verantwortlich für die Niederlage des Bezirksligisten war vor allem die schwache Chancenauswertung. In den ersten 15 Minuten gelang den Gastgeberinnen kein Treffer. Recklinghausen, das in der Verbandsliga bereits als Absteiger feststeht, zog auf 0:5 davon. In der Folgezeit konnte der CTV, der unter anderem auf Susanne Gerhardus und Dorothea Grillo verzichten musste, die Partie offener gestalten. Dennoch ging es mit sechs Toren Rückstand (6:12) in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel bekamen die Castroperinnen ihre Abschlussschwäche nicht in den Griff, scheiterten immer wieder an der HSCE-Torhüterin oder am Pfosten. Daher war die Partie bereits in der 50. Minute entschieden, als Recklinghausen auf zwölf Tore (8:20) davonzog. In der Schlussphase gelangen dem CTV zwar innerhalb weniger Minuten noch drei Treffer durch Sabrina Scheurer (2) und Andrea Wenske, es blieb aber beim klaren Sieg der Kreisstädterinnen.

Castrops Trainer Copar blieb trotz der Niederlage zwar gelassen, brachte die Defizite seines Teams jedoch auf den Punkt: „Um gegen einen klassenhöheren Gegner uns Augenhöhe zu bleiben, muss der Ball eben ins Netz.“ Der CTV kann sich jetzt ganz auf den Kampf um den Aufstieg konzentrieren. Die erste von noch drei ausstehenden Partien absolviert der Bezirksliga-Zweite am 18. April gegen Wattenscheid. 

Schmidt, Löwer; Höltmann (1), Lemke, Lütz (1), Scheurer (7), Wenske (2), Machtenberg, Schwittek (3).