Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

15 Equipes beim Höhepunkt des Turniers

Anzeige

Vreden Das abschließende Mannschafts-Springen der Klasse A war als Höhepunkt im prall gefüllten Programm des Hallenreitturniers des RV Vreden ausgeschrieben - 15 Equipes zeigten dann auf, dass diese Prüfung all das hielt, was sie versprochen hatte. Spannung herrschte bis zum Schluss, als sich der RV Epe mit einer Winzigkeit von zwei Sekunden zum Mannschaftssieg gratulieren lassen durfte.

Mit Verena Seggewiß und "Fair Lady", Marina Tübing und "Ariane", Mareen Schnieders und "Cassy" sowie Kirsten Terbrack und "Frisco" hatte der RV Ottenstein seine Erfolgs-Equipe" ins Rennen geschickt: Null Fehlerpunkte und 114,71 Sekunden standen dann am Ende der vier Ritte (nach Abzug eines Streichergebnisses) zu Buche. RV Epe hatte am Ende 112,82 Sekunden benötigt, um ebenfalls fehlerfrei den von Günther Dieks und Werner Hölscher gebauten Parcours ebenfalls fehlerfrei zu bewältigen.

Mit einem achten Rang musste sich die bestplatzierte Mannschaft des Veranstalters (Irmgard Wantia und "Prinzeß", Michael Wensing und "Ringo", Eva Gericks und "Sylvester", Eva-Maria Meiß und "Fiorella") begnügen: acht Fehler und 120,86 Sekunden standen in ihrer Gesamtbilanz.

An den drei Turniertagen hob sich die Parcourschranke rund 1000 Mal. bml

Anzeige
Anzeige