Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schüler aus Bochum bei Messerangriff verletzt

15-Jähriger mit Stichverletztung im Krankenhaus

Bochum Bei einer Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen in Bochum ist ein 15-Jähriger mit einem Messer verletzt worden. Lebensgefahr besteht nicht. Die Polizei hat elf Jugendliche vorläufig festgenommen.

15-Jähriger mit Stichverletztung im Krankenhaus

(Symbolbild) Foto: dpa

Ein 15-jähriger Schüler der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Bochum-Grumme ist am Freitagmorgen bei einem Messerangriff verletzt worden. Der Schüler wird derzeit im Krankenhaus behandelt. „Laut den Ärzten besteht keine Lebensgefahr“, sagte Frank Lemanis von der Polizei Bochum.

Vorausgegangen war eine Schlägerei einer größeren Personengruppe auf der Schmechtingwiese unweit der Heinrich-Böll-Gesamtschule. Gegen 8.20 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von dem Vorfall. „Zehn Minuten später rief dann ein Lehrer der Gesamtschule an, der den Verletzten aufgegriffen hatte“, so Lemanis.

Die Polizei traf vor Ort noch mehrere Personen an und nahm elf Jugendliche vorläufig fest, darunter auch einen Tatverdächtigen. „Sie waren alle im Schnitt 14 bis 15 Jahre alt“, so Lemanis. „Wir können aber noch nicht sagen, ob sie alle Schüler der Gesamtschule sind.“ Die Ermittlungen stünden erst am Anfang.

Jugendliche immer öfter mit Messern bewaffnet?

Die Polizei warnt in Elternbrief vor Waffen

Dortmund Nach den tödlichen Messerangriffen von Jugendlichen in Lünen und Hörde wendet sich die Dortmunder Polizei mit einem Brief an Eltern. Ein Schulleiter sagt, welchen Effekt Erwachsene jetzt erzielen müssen.mehr...

Anzeige
Anzeige