Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

15 Minuten ebenbürtig

Legden Nur etwa 15 Minuten lang ist der SuS Legden am Samstag der Eintracht aus Ahaus ein ebenbürtiger Bezirksliga-Gegner gewesen: Zwei Treffer des neuen Torjägers Dirk Bültbrun entschieden das Lokalderby im zweiten Abschnitt.

Ein wegen einer Knieblessur gehandicapter Torjäger André Stenert und der von Arkan Dayan hauteng bewachte Uwe Lanvermann ließen den Legdener SuS-Anhang in der Anfangsphase auf ein "gutes Ende" hoffen: Doch die Möglichkeiten der Gastgeber hielten sich derart in Grenzen, dass die Ahauser am Ende einen ungefährdeten 2:0 (0:0)-Erfolg einfuhren.

Der Anfangselan des SuS erlahmte mit zunehmender Spielzeit und wachsendem Eintracht-Druck. Dominik Kalitzki (12.) und Dirk Bültbrun (16.) ließen erste Warnsignale hören.

Und trotz verstärkter Abwehr, in der Manuel Blinkert und Stefan Hellkuhl (als "Bewacher" von Daniel Gerstenberger und Dirk Bültbrun) einen starken Eindruck hinterließen, schlugen die Eintrachtler den Erfolgskurs ein. Bültbrun spitzelte nach 66 Minuten eine Flanke von Timo Zimmer zum 1:0 über die Torlinie - und knallte dann nur sieben Minuten später das Leder volley beinahe von der Torauslinie zum 2:0 in die Maschen. Der eingewechselte Marc Brink haderte nach 82 Minuten mit dem Schusspech. bml

Anzeige
Anzeige