Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

16 Verletzte bei Kurden-Demo am Düsseldorfer Flughafen

Düsseldorf. Bei einer Demonstration von Kurden am Düsseldorfer Flughafen sind am Sonntag mindestens 16 Menschen leicht verletzt worden. Darunter seien elf unbeteiligte Reisende und fünf Polizisten gewesen, sagte eine Polizeisprecherin in Düsseldorf am Montag auf Anfrage. Die Verletzungen seien durch den Pfefferspray-Einsatz der Polizei verursacht worden. Über verletzte kurdische Demonstranten wurde nichts bekannt, obwohl ihnen der Einsatz galt.

16 Verletzte bei Kurden-Demo am Düsseldorfer Flughafen

Fahrzeuge der Polizei sind vor dem Flughafen geparkt. Foto: Marcel Kusch

Rund 400 Demonstranten hatten sich unangemeldet am Flughafen versammelt, um gegen das Vorrücken der türkischen Armee auf die nordsyrische Stadt Afrin zu protestieren. Auch am Düsseldorfer Hauptbahnhof hatte eine Gruppe von etwa 200 Kurden unangemeldet demonstriert. Dadurch war der Straßenbahnverkehr auf dem Vorplatz gestört.

Ein Brandanschlag auf einen türkisch-deutschen Kulturverein am Sonntag im sauerländischen Meschede könnte auf das Konto PKK-naher Kurden gehen, die sich zu einer Reihe von Brandanschlägen bekannten. Im Internet tauchte eine Filmsequenz des Anschlags auf, die ein Sprecher der Arnsberger Staatsanwaltschaft als vermutlich authentisch einstufte.

Anzeige
Anzeige